Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Donnerstag mit moderaten Verlusten in den Handel starten. Der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex stand gegen 8.05 Uhr bei 7.072,94 Punkten und damit 0,14 Prozent unter dem Xetra-Schlussstand vom Mittwoch.
Händler verwiesen auf die schwächere Entwicklung an der Wall Street am Mittwoch sowie die Kursverluste in Asien als leichte Belastungsfaktoren. Zudem brodele in der Eurozone weiter die Gerüchteküche über eine mögliche Umschuldung von Griechenland. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones verlor seit dem Xetra-Schluss am Vortag per saldo 0,20 Prozent. Die Berichtssaison in den USA sowie zahlreiche Konjunkturdaten am Nachmittag dürften das Marktgeschehen erneut massgeblich beeinflussen.
KLÖCKNER & CO PLANT ÜBERNAHME IN USA
Im Fokus der Anleger dürften wegen einer angekündigten Übernahme in den USA vor allem die Anteilsscheine von Klöckner & Co stehen. Der Stahl- und Metallhändler hatte am Vorabend angekündigt, mit dem US-Konzern Macsteel Global B.V. eine grundsätzliche Übereinkunft über eine Übernahme erzielt zu haben. Laut UBS-Analyst Andrew Snowdowne steige Klöckner mit dem Zukauf zu einem der drei grössten Stahlhändler in den USA auf.
Die Lufthansa hat indes den Tarifstreit mit den Flugbegleitern beigelegt. Die Fluggesellschaft einigte sich mit der Flugbegleiter-Organisation Ufo auf eine Nullrunde und bessere Arbeitsbedingungen. Beide Seiten hätten die Schlichtungsempfehlung der früheren schleswig-holsteinischen Ministerpräsidentin Heide Simonis angenommen, teilten die Gewerkschaft und Deutschlands grösste Fluggesellschaft mit. Laut Händlern ist die Nachricht positiv, ihr Kurseinfluss sollte allerdings begrenzt sein.
TELEKOM MIT US-STRATEGIE IM BLICK
Aktien der Deutschen Telekom könnten wegen ihrem US-Mobilfunkgeschäft im Blick stehen. Analysten versprechen sich auf einer anstehenden Konferenz einen Überblick über die Strategie des neuen Chefs des US-Ablegers von T-Mobile, Philipp Humm. Medienberichten zufolge wird es im Rahmen der Veranstaltung aber nicht zu der am Markt diskutierten Ankündigung einer Partnerschaft mit dem kleinen Mobilfunkanbieter Clearwire kommen, heisst es. "Sicherlich haben sich einige Analysten eine entsprechende Ankündigung erhofft", sagte ein Händler. Die Aktie könnte also leicht negativ reagieren, meint er.
Darüber hinaus gab es einige Analystenstimmen, die die Kurse bewegen könnten. Die Analysten von Barclays starten die Aktien der Deutschen Post mit "Overweight" und nannten ein Ziel von 17 Euro. Metro-Titel wurden nach Händlerangaben von Morgan Stanley von "Underweight" auf "Equal-Weight" hochgestuft. Bei ProSiebenSat.1 gab es dagegen eine Abstufung: Die Citigroup senkte ihr Votum von "Buy" auf "Hold" und reduzierte das Ziel auf 17,50 Euro./tih/ag

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???