Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt dürfte mit leichten Verlusten in die neue Woche starten. Der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex stand am Montag gegen 8.05 Uhr bei 7.178 Punkten und damit 0,10 Prozent unter dem Xetra-Schluss vom Freitag.
Der Fokus bleibt auf der Entwicklung im Nahen Osten und dem derzeit entsprechend sprunghaften Ölpreis, was die Unsicherheit hoch halte, sagte Analyst Ben Potter von IG Markets. Wenn der Dax am heutigen Montag nicht unter 7.077 Punkten schliesst, dann verzeichnet der Leitindex aber den sechsten Monat in Folge ein Plus. Die Vorgabe ist insgesamt neutral: Der Future auf den weltweit bekanntesten Index Dow Jones Industrial veränderte sich mit plus 0,15 Prozent kaum seit dem Xetra-Schluss vom Freitag. Am Nachmittag kommen noch US-Daten. Am kommenden Freitag steht dann der wichtige Arbeitsmarktbericht aus den USA an, auf den sich die Investoren im Wochenverlauf einstellten.
BAYER ENTTÄUSCHT BEIM AUSBLICK
Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer hat laut Händlern bei der Bilanzvorlage für 2010 mit seinem Ausblick auf das laufende Jahr 2011 enttäuscht. Die Zahlen hätten indes insgesamt im Rahmen der Erwartungen gelegen und das schwache Nettoergebnis im vierten Quartal dürfte mit sich Belastungen durch Schering begründen lassen, so der Börsianer am Morgen. Insgesamt dürfte der Bericht aus seiner Sicht nicht reichen, den zuletzt negativen Aktientrend umzukehren. Bei Lang & Schwarz (L&S) gaben die Titel vorbörslich um mehr als zwei Prozent nach.
Aktien von Südzucker standen zudem mit Aussagen des Finanzchefs Thomas Kölbl im Blickfeld. Kölbl sagte am Samstag in der "Börsen-Zeitung", dass der Zuckerhersteller im an diesem Montag zu Ende gehenden Geschäftsjahr seine operativen Ziele erreicht haben dürfte. Zudem kündigte er an, dass sein Unternehmen wieder Zukäufe ins Auge fasst. Laut einem Händler hat Südzucker zuletzt einen Umsatz von 6 Milliarden Euro und einen operativen Gewinn von 500 Millionen Euro in Aussicht gestellt, was in etwa auch dem Marktkonsens entspreche. Daher rechnete der Börsianer nicht damit, dass die Aussagen einen kursbewegenden Charakter haben werden./tih/ag

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???