Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Angesichts verhaltener Vorgaben dürfte der deutsche Aktienmarkt am Dienstag mit moderaten Verlusten in den Handel starten. Der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex Dax stand gegen 8.10 Uhr bei 6.186 Punkten, was einem Minus von 0,13 Prozent zum Xetra-Schluss am Montag entspricht. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones (DJIA) gab seit dem Xetra-Schluss am Vortag marginal nach. In Tokio schloss der Nikkei-225-Index leicht schwächer.
Händler stellten für den Tagesverlauf allerdings Gewinne in Aussicht. "Die grossen Aktienmärkte stehen vor einem möglichen Ausbruch aus dem Seitwärtstrend der letzten Wochen", sagte ein Börsianer. Die Berichtssaison könne dabei hilfreich sein. Nach der Zahlenvorlage von SAP, Deutscher Bank und Kontron am Morgen folgen gegen Mittag noch die endgültigen Quartalsergebnisse von Daimler und nach Börsenschluss die Zahlen der Deutschen Börse. Zudem rücken am Nachmittag Konjunkturdaten aus den USA in den Blickpunkt.
ZAHLEN VON DEUTSCHE BANK 'GEMISCHT'
Bei der Deutschen Bank, die trotz eines Einbruchs im Handelsgeschäft den Überschuss leicht steigern konnte, sprach ein Händler von "gemischten Zahlen". Vor Steuern habe der Gewinn unter, nach Steuern allerdings über den Erwartungen gelegen, was eine Analyse "knifflig" mache. Vorbörslich gaben die Titel um gut anderthalb Prozent nach. Gute Zahlen präsentierte die Schweizer Grossbank UBS, die vor Steuern die Erwartungen übertreffen konnte.
Europas grösster Softwarehersteller SAP verzeichnete einen Umsatz- und Gewinnsprung und übertraf die Erwartungen am Markt. Ein Händler sagte, abgesehen vom Nettogewinn hätten die Zahlen positiv überrascht. Das konkretisierte Wachstumsziel für den Umsatz mit Software und softwarebezogenen Dienstleistungen (SSRS), wo SAP für das Gesamtjahr nach bisher 4 bis 8 Prozent nun 6 bis 8 Prozent erwartet, liege aber immer noch unter der Markterwartung von 9,6 Prozent. "Auch das erwartete SSRS-Umsatzwachstum von 9 bis 11 Prozent inklusive der übernommenen Sybase könnte sich als zu konservativ erweisen", so der Händler weiter. Vorbörslich legten die Aktien um über ein Prozent zu.
KONTRON SCHNEIDET BESSER AB ALS BEFÜRCHTET
Besser als befürchtet schnitt laut einem Börsianer der Minicomputer-Hersteller Kontron ab, der wegen der 34 Millionen Euro schweren Risikovorsorge für bisher unbezahlte Arbeit in Malaysia deutlich in die Verlustzone rutschte. Ohne diesen Effekt blieb der operative Gewinn des im TecDax gelisteten Unternehmens konstant bei 8,0 Millionen Euro. "Das ist in etwa so, wie der Markt es erwartet hatte", kommentierte ein Händler. Allerdings sehe das Verhältnis vom Auftragseingang zum Umsatz (Book to Bill Ratio) stark aus und könnte zusammen mit den Zahlen der Aktie helfen, Boden gut zu machen, fügte der Börsianer hinzu. Schon vor dem Handelsstart ging es für die Titel nach oben.
Aixtron-Aktien sollten Marktteilnehmer nach den Zahlen des US-Konkurrenten Veeco im Auge behalten. Der Chipausrüster hatte mit seinen Zahlen zum zweiten Quartal besser als erwartet abgeschnitten und sich auch für das dritte Quartal optimistisch gezeigt. Veeco-Aktien hätten nachbörslich deutlich angezogen und die Zahlen sollten ein positiver Impuls für die Aixtron-Aktien sein, kommentierte ein Händler./gl/rum

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???