Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Kursverluste an den Börsen in Übersee dürften am Donnerstag auch den Handelsauftakt am deutschen Aktienmarkt belasten. Der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den Leitindex Dax stand gegen 8.05 Uhr bei 7.451 Punkten und damit um 0,58 Prozent unter dem Xetra-Schlussstand vom Mittwoch.
Ein erneuter Ausverkauf bei den Rohstoffen hatte die Wall Street am Mittwoch belastet und auch in Asien an diesem Donnerstag für schwächere Notierungen gesorgt. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones verlor seit dem Xetra-Schluss am Vortag 0,7 Prozent. Hierzulande steht erneut die Berichtssaison mit einer wahren Flut von Quartalszahlen im Fokus. Am Nachmittag dürften US-Konjunkturdaten wie etwa die Einzelhandelsumsätze bewegen.
Deutschlands zweitgrösster Versorger RWE hat im ersten Quartal wie erwartet einen Gewinnrückgang verzeichnet. "Die Zahlen haben die Prognosen aber übertroffen", kommentierte ein Händler. Der Ausblick sei allerdings eher vage. Das sei angesichts der derzeitigen Debatte über einen möglichen Atomausstieg aber nicht weiter verwunderlich. Die Papiere legten vorbörslich 1,11 Prozent auf 44,32 Euro zu.
Bei Europas grösstem Versicherer Allianz haben gute Gewinne im Fondsgeschäft im ersten Quartal die Belastungen durch Erdbeben, Tsunami und Hochwasser abgefedert. Die Papiere lagen bei Lang & Schwarz jedoch mit 0,90 Prozent im Minus. Nach den Naturkatastrophen im ersten Quartal muss die Allianz auch im laufenden Jahresviertel für die Folgen der Tornados in den USA geradestehen. Papiere von K+S lagen vorbörslich nur optisch wegen der ausgeschütteten Dividende im Minus. Auch Rational , Tognum und Fuchs Petrolub werden ex Dividende gehandelt.
Knapp im Minus lagen im vorbörslichen Geschäft die Aktien des Stahlkonzerns Salzgitter , obwohl sich dieser nach dem heftigen Geschäftseinbruch während der Wirtschaftskrise weiter nach oben arbeitet und seine Prognose erhöhte. Auch Bilfinger Berger zeigten sich nach Zahlen bei Lang & Schwarz kaum verändert. Ferner hat der Flughafenbetreiber Fraport seinen Gewinn im ersten Quartal trotz der Krise in Nordafrika überraschend stark gesteigert. Die Papiere konnten davon jedoch nicht profitieren und lagen bei Lang & Schwarz mit mehr als einem Prozent im Minus.
Auch Celesio büssten vorbörslich mehr als ein Prozent ein. Die Zahlen zum ersten Quartal des Pharmahändlers sind laut einer ersten Händlereinschätzung etwas schwächer als erwartet ausgefallen. Der Bezahlsender Sky Deutschland hat in den ersten drei Monaten deutlich mehr Kunden hinzugewonnen als vor einem Jahr, worauf die Papiere vorbörslich 0,47 Prozent zulegten. Ein Händler sprach aber dennoch von "gemischten Zahlen".
Im TecDax brachen die Papiere von Q-Cells derweil um mehr als sieben Prozent ein. Das Solarunternehmen hat seine Jahresprognose wegen "der bestehenden hohen Unsicherheiten über die weitere Entwicklung von Einkaufs- und Verkaufspreisen" kassiert. Ein Händler sprach zudem von bedeutend unter den Erwartungen liegenden Zahlen./tih/ag

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

???source_awp???