Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

AKTIEN FRANKFURT/Ausblick: Weitere Erholung erwartet - Freundliche Vorgaben

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Donnerstag an seinen jüngsten Erholungsversuch anknüpfen. Der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex stand gegen 8.05 Uhr bei 7.205 Punkten und damit um 0,47 Prozent über seinem Xetra-Schluss vom Vortag. Die Vorgaben sorgen für eine leichte Unterstützung: So stieg der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial seit dem Xetra-Schluss vom Vortag um 0,20 Prozent. In Asien zeigten sich die Börsen am Morgen noch freundlicher.
Mit Blick auf den Dax erinnerte ein Börsianer erinnerte an die vom Freitagschluss bei 7.266 Punkten zur Eröffnung am Montag gerissene Kurslücke (Gap), die aus technischer Sicht zunächst geschlossen werden sollte. Die Aufmerksamkeit der Marktteilnehmer dürfte zunächst zahlreichen Hauptversammlungen gehören, insbesondere wohl der Deutschen Bank . Am Nachmittag steht dann die zweite Schätzung des US-Bruttoinlandsprodukts (BIP) auf der Agenda.
Auf Unternehmensseite stachen bereits im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz (L&S) die Titel der beiden Versorger Eon und RWE mit Kursgewinnen von etwa einem Prozent positiv hervor. Hier hatten Händler zuvor auf die jüngsten Äusserungen von CSU-Chef Horst Seehofer verwiesen. Gegenüber der "Süddeutschen Zeitung" sagte der Politiker mit Blick auf die seit Jahresbeginn erhobene Atomsteuer, man könne nicht Kraftwerkslaufzeiten verkürzen und Öko-Investitionen verlangen und gleichzeitig die Energiekonzerne mit so einer Abgabe belasten. "Die Brennelementesteuer ist unserer Auffassung nach vom Tisch." Ein Händler kommentierte hingegen, dass in dieser Frage offenbar keine Einigkeit herrsche.
Die Aktien von Bayer reagierten bereits bei L&S mit leichten Abschlägen auf eine Abstufung durch die UBS. Analystin Karen Olney hatte ihre Kaufempfehlung gestrichen und stuft die Papiere des Chemie- und Pharmakonzerns jetzt mit "Neutral" ein. Sie begründete dies mit der Bewertung und einer kurzfristig eher wenig positiven Nachrichtenlage für den Blockbusterkandidaten Xarelto, zu dessen Konkurrenten Apixaban von Pfizer Anfang Juni Daten anstünden. Mit ihren Schätzungen für Xarelto liege sie über dem Durchschnitt, für den Konzern dagegen angesichts konservativerer Erwartungen für den Bereich Material Science etwas darunter. Ihr Kursziel senkte sie von 62,00 auf 60,00 Euro.
Im TecDax gaben einige der Solarwerte vorbörslich etwas nach. Am Markt wurde dies mit einem Medienbericht begründet. In dem hiess es, Bundeskanzlerin Angela Merkel habe sich für einen Abbau der aus ihrer Sicht überproportionalen Förderung der Solarenergie ausgesprochen. Derzeit würden 17 Prozent des Stroms aus Erneuerbaren Energien erzeugt. Der Anteil der Solarenergie liege dabei gerade einmal bei 2 Prozent. Gleichzeitig würden hierfür aber knapp 50 Prozent der Umlage aus den Erneuerbaren Energien ausgegeben. Merkel habe dies als Missverhältnis bezeichnet, das verändert werden müsse, zitierten die Börsianer den Bericht. Für das Branchen-Sentiment könnte das tendenziell negativ sein.
Singulus Technologies zogen bereits vorbörslich deutlich an. Der Spezialmaschinenbauer hatte nach einem neuen Grossauftrag eine Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr bekannt gegeben. Nach drei Jahren mit negativen Ergebnissen will das Unternehmen auch unter dem Strich die Wende schaffen und wieder einen Gewinn erzielen./rum/chs

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.