Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag seine von guten Vorgaben ausgelösten Gewinne fast wieder abgegeben. Die Indizes reduzierten am Nachmittag ihre Gewinne, nachdem eigentlich positiv ausgefallene Arbeitsmarktdaten aus den USA veröffentlicht worden waren. Der Leitindex Dax stieg zuletzt noch um 0,16 Prozent auf 7.237,30 Punkte. Der MDax hielt sich mit 0,20 Prozent im Plus bei 10.201,98 Punkten. Einzig der TecDax rutschte mit 0,40 Prozent klar ins Minus ab auf 898,75 Punkte.
In den USA war die von vielen am Markt mit Spannung erwartete Zahl der Beschäftigten im Februar stärker als erwartet gestiegen. Zudem wurde die Entwicklung in den beiden Vormonaten deutlich nach oben korrigiert. Händler argumentierten wegen der negativen Reaktion am Aktienmarkt mit möglichen Zinsängsten, die nun in den USA aufkeimen könnten. "Vielleicht will sich angesichts der ungeklärten Situation in Nordafrika und Libyen aber vor dem Wochenende auch niemand mehr so richtig positionieren", so der Börsianer.
AKTIENPLATZIERUNG BELASTET KABEL DEUTSCHLAND
Wegen einer Aktienplatzierung waren die Aktien von Kabel Deutschland das Schlusslicht im MDax. Die Papiere des Kabelnetzbetreibers verloren 3,85 Prozent auf 37,98 Euro, nachdem sich der Grossaktionär Cable Holding von der Hälfte seiner Restanteile getrennt hat. 20 Millionen Aktien wurden zum Preis von 38 Euro bei institutionellen Investoren platziert. Laut Händlern lag der Preis damit am unteren Ende der angepeilten Bookbuilding-Spanne. Am Markt war bereits mit einem Aktienverkauf gerechnet worden, ein Börsianer zeigte sich jedoch überrascht vom frühen Zeitpunkt.
Mit plus 3,08 Prozent auf 41,61 Euro lagen indes die Papiere von Hannover Rück an der MDax-Spitze, nachdem der Rückversicherer die erwartete Nettoschadenbelastung durch das Erdbeben in Neuseeland auf 150 Millionen Euro bezifferte. Einem Händler zufolge ist dies weniger als von einigen Analysten befürchtet. Auch die Aktien des Konkurrenten Munich Re stiegen daraufhin im Dax um 1,56 Prozent auf 120,10 Euro. Allianz-Titel kletterten ebenfalls um 1,63 Prozent.
BEIERSDORF IM MINUS - INDEXÄNDERUNGEN IM BLICKFELD
Im Dax waren nach den am Vortag vorgelegten Zahlen zudem noch die Anteilsscheine von Beiersdorf bewegt. Die Papiere verloren 0,52 Prozent auf 42,995 Euro, nachdem die Analysten von Merrill Lynch nun das Kursziel von 43 auf 40 Euro senkten und die Einstufung mit "Underperform" bestätigten. Spitzenwert im deutschen Leitindex waren am Nachmittag dagegen die Henkel-Papiere , für die es ohne relevante Nachrichten um 3,25 Prozent auf 46,755 Euro nach oben ging.
Für Bewegung sorgten ferner noch die beschlossenen Indexänderungen. Die Papiere von Süss Microtec und des Arques-Nachfolgers Gigaset rücken ab dem 21. März in den TecDax auf. Gigaset schnellten daraufhin um 4,43 Prozent auf 4,689 Euro hoch, Süss Microtec dagegen fielen um 2,69 Prozent auf 13,20 Euro zurück. Die beiden Werte ersetzen dann die Titel der Solarunternehmen Manz Automation und Conergy , die im TecDax um 0,78 und 1,56 Prozent nachgaben./tih/gl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???