Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Mittwoch nicht für eine klare Richtung entscheiden können. Der Dax pendelte in geringen Abständen um seinen Vortagesschluss und verlor zuletzt 0,15 Prozent auf 5.701,09 Zähler. Der MDax stand mit 0,14 Prozent auf 7.722,01 Punkte leicht im Plus. Der TecDax stieg um 0,70 Prozent auf 831,12 Zähler.
"Die ADP-Daten haben nur einen kurzen Schub gebracht, insgesamt ist der Markt aber fast etwas ängstlich", sagte ein Händler. Dem Arbeitsmarkt-Dienstleister ADP zufolge ist die Beschäftigung nicht so stark zurückgegangen wie erwartet. Vor dem grossen US-Arbeitsmarktbericht zum Ende der Woche herrsche aber Zurückhaltung und mit den am Donnerstag anstehenden Zahlen der Deutschen Bank traue sich auch niemand wirklich aus der Deckung.
Die stärksten Kursbewegungen waren im Autosektor zu verzeichnen. An der Dax-Spitze kletterten MAN nach Zahlen von Scania um 3,55 Prozent auf 50,93 Euro. Darüber hinaus flammten mit Blick auf einen Investorentag bei Volkswagen Gerüchte um eine baldige Übernahme des Nutzfahrzeugherstellers durch die Wolfsburger auf.
Zudem sorgten Absatzzahlen aus den USA für gute Stimmung in der Branche. Die Landesbank Baden-Württemberg sprach von einem starken Start der deutschen Autobauer in das Jahr 2010. "Man darf aber nicht vergessen, dass die Vergleichsbasis exorbitant tief war", schränkten die Experten der Bank Wegelin ein. Dennoch stiegen VW-Vorzüge um 1,08 Prozent auf 61,70 Euro, Daimler legten um 2,71 Prozent auf 34,68 Euro zu und auch BMW und Porsche waren gefragt. Bei Daimler kamen zwischenzeitlich zudem Gerüchte um vorgezogene Zahlen hinzu.
Medienberichte über mögliche EU-Strafen wegen Preisabsprachen drückten auf die Stimmung für Infineon Technologies , die mit minus 2,19 Prozent auf 4,248 Euro einer der schwächsten Werte im Leitindex waren. Auch Hannover Rück kamen mit minus 1,17 Prozent auf 33,87 Euro unter Druck. Der weltweit viertgrösste Rückversicherer wird nach dem erwarteten Ausnahmejahr 2009 wieder bescheidener. Die Zinsen seien niedrig, und das Unternehmen habe keine Aktien mehr im Bestand. Da müsse man in Kauf nehmen, dass sich die Gewinne etwas reduzierten, hiess es im Zuge der Erneuerungsrunde.
In der zweiten Reihe legten HHLA nach positiv aufgenommenen Zahlen 2,17 Prozent auf 27,84 Euro zu. Bei den Technologiewerten glänzten Aixtron nach überraschenden Eckdaten mit plus 2,86 Prozent auf 23,34 Euro. Diese hatten die Erwartungen übertroffen, Händler bedauerten aber fehlende Aussagen zum Auftragseingang./dr/la

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???