Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Dax ist am Montag mit leichten Verlusten in die neue Woche gestartet. Die Unsicherheit um die Entwicklung in Nordafrika und beim Ölpreis begleite die Anleger weiter, hiess es am Markt. Kurz nach Handelsbeginn stand der deutsche Leitindex 0,36 Prozent tiefer bei 7.159,57 Punkten. Etwas besser hielten sich die übrigen Indizes: Der MDax der mittelgrossen Werte lag marginal mit 0,05 Prozent im Plus bei 10.187,15 Punkten und der TecDax konnte gar 0,16 Prozent auf 897,74 Punkte zulegen.
Wenn der Dax am heutigen Montag nicht unter 7.077 Punkten schliesst, dann verzeichnet der Leitindex aber den sechsten Monat in Folge ein Plus. Die Vorgaben waren insgesamt neutral: Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial veränderte sich kaum seit dem Xetra-Schluss vom Freitag. Am Nachmittag kommen noch US-Daten, die laut Händlern aber von geopolitischen Nachrichten in den Hintergrund gedrängt werden könnten. Im Wochenverlauf dürften sich Anleger dann schon auf den am Freitag anstehenden Arbeitsmarktbericht aus den USA einstellen.
BAYER ENTTÄUSCHT LAUT HÄNDLERN BEIM AUSBLICK
Nach den vorgelegten Jahreszahlen gaben die Aktien von Bayer zunächst etwas nach, konnten sich bis zuletzt aber knapp mit 0,05 Prozent auf 54,83 Euro ins Plus retten. Börsianer zeigten sich in einer ersten Einschätzung am Morgen enttäuscht vom Ausblick auf das laufende Jahr 2011. Die Zahlen hätten indes insgesamt im Rahmen der Erwartungen gelegen und das schwache Nettoergebnis im vierten Quartal dürfte mit sich Belastungen durch Schering begründen lassen, sagte ein Börsianer am Morgen.
Aktien der Versorger RWE und Eon waren mit einem Minus von jeweils knapp über einem Prozent unter den schwächeren Werten im Dax zu finden. Wie die "Süddeutsche Zeitung" am Samstag berichtete, wollen SPD und Grüne am Montag eine Klageschrift gegen die beschlossene Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken vorlegen.
QSC UND NORDEX IM TECDAX MIT ZAHLEN
QSC dagegen stiegen nach Zahlen um 2,92 Prozent auf 3,035 Euro. Der auf Geschäftskunden spezialisierte Telekomanbieter hat im vergangenen Jahr dank eines Sparprogramms und der Neuausrichtung einen Gewinnanstieg verzeichnet und übertraf dabei die Markterwartungen. Ein Händler stellte insbesondere den Free Cash Flow positiv heraus und auch die für 2011 geplante Dividende wirke unterstützend.
Nordex legten indes 0,63 Prozent auf 6,669 Euro zu. Nach ersten Händlereinschätzungen sind die Ergebnisse des Windkraftanlagenbauers insgesamt im Rahmen der Erwartungen ausgefallen. Positiv hoben Börsianer die Aussagen zu den Auftragseingängen hervor. Das Unternehmen erwartet für das laufende Jahr einen Zuwachs. Die kräftigsten Kursgewinne gab es im TecDax indes bei den 4,46 Prozent festeren Aktien von Conergy . Bei einer ausserordentlichen Hauptversammlung hatten die Aktionäre am Freitag für eine tiefgreifende Neuordnung der Finanzen abgestimmt.
BORUSSIA DORTMUND STEIGEN UM FAST 10 PROZENT
Einen noch grössere Kurssprung gab es bei den Aktien von Borussia Dortmund . Nach dem Auswärtssieg in München und dem Unentschieden des Verfolgers Leverkusen sind die Chancen auf die Meisterschaft deutlich gestiegen. BVB-Papiere sprangen um fast 10 Prozent in die Höhe./tih/ag

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???