Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Angesichts positiver Vorgaben aus Übersee ist der deutsche Aktienmarkt am Montag mit Gewinnen in die neue Handelswoche gestartet. Der Dax legte 0,51 Prozent auf 7.409,14 Punkte zu. Der Leitindex knüpfte damit an die positive Entwicklung der vergangenen Woche an, als er insgesamt 2,15 Prozent zugelegt und auf einem Dreijahreshoch geschlossen hatte. Für den MDax mittelgrosser Werte ging es am Morgen um 0,53 Prozent auf 10.607,95 Punkte nach oben, der TecDax gewann 0,96 Prozent auf 905,49 Punkte.
Börsianer stellten auf die guten Vorgaben als Antrieb ab, nachdem sowohl die Kursgewinne an den Börsen in Asien als auch der positive Wochenausklang an der Wall Street stützend wirkten. In Tokio hatten wiederum positive Konjunkturdaten aus China für Rückenwind gesorgt. Der Nikkei-225-Index hatte daraufhin 1,13 Prozent zugelegt und war auf ein Neunmonatshoch geklettert. In China war der Aussenhandelsüberschuss im Januar geringer als erwartet ausgefallen, da die Importe stärker als die Exporte angewachsen waren. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones gewann 0,31 Prozent seit dem Xetra-Handelsschluss vom Freitag.
BILFINGER BERGER NACH ZAHLEN MIT DEM MARKT IM PLUS
Nach Jahreszahlen im Blick waren die Aktien von Bilfinger Berger, die im MDax in etwa mit dem Markt um 0,31 Prozent auf 64,270 Euro zulegten. Ein Händler nannte die Resultate "etwas besser als erwartet". Derweil zeigte sich Commerzbank-Analyst Norbert Kretlow vom Auftragseingang der Mannheimer positiv überrascht. Den Ausblick hält er indes für konservativ. Für die Titel des Konkurrenten Hochtief ging es um 1,19 Prozent auf 67,14 Euro nach oben. Hochtief hatte den Ausblick für das abgelaufene Gesamtjahr 2010 erhöht.
Im Dax kletterten die Aktien der Deutschen Börse um 0,65 Prozent auf 62,02 Euro. Sie sind weiter wegen der laufenden Fusionsverhandlungen mit der NYSE Euronext im Fokus. An der Spitze lagen die Aktien von SAP, die um 1,36 Prozent auf 44,970 Euro zulegten. Der Softwarehersteller will eigene Aktien für Mitarbeiterprogramme zurückkaufen. Die Aktien von ThyssenKrupp gewannen minimale 0,03 Prozent auf 30,300 Euro und damit weniger als der Gesamtmarkt. Das neue Stahlwerk in Brasilien bereitet nach wie vor Sorgen. Einem Bericht der "Wirtschaftswoche" zufolge muss die Produktion aufgrund von Staub-Emissionen auf 60 Prozent heruntergefahren werden.
KABEL DEUTSCHLAND NACH ZUKAUF FEST - QSC AN TECDAX-SPITZE
Zu den besseren Werten im MDax zählten die Aktien von Kabel Deutschland mit plus 1,14 Prozent auf 38,500 Euro. Der Kabelnetzbetreiber übernimmt zum 1. Februar die BMH Berlin Mediahaus GmbH (BMH) von der Wohnungsgesellschaft GSW Immobilien AG (GSW). Börsianer sprachen aber von einer "kleinen Akquisition", die nicht nachhaltig auf den Aktienkurs wirken dürfte.
Im TecDax sprangen die Titel von Roth & Rau um 5,99 Prozent auf 16,900 Euro nach oben. Sie profitierten von einer Studie von Goldman Sachs. Die US-Investmentbank hatte die Titel von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft, das Kursziel aber von 22,00 auf 21,00 Euro gesenkt. Das neue Votum basiere auf dem im Branchenvergleich überdurchschnittlichen Aufwärtspotenzial der Aktie, schrieb Analyst Stephen Benson. QSC-Titel schlugen sich noch besser mit einem Aufschlag von 6,12 Prozent auf 3,137 Euro. Ein Händler begründete das damit, dass die Deutsche Bank die Papiere von "Hold" auf "Buy" mit dem Kursziel vier Euro hochgestuft habe.
Ebenfalls unter den Favoriten im Technologiewerte-Index waren die Anteilsscheine von Centrotherm . Sie verteuerten sich um 4,67 Prozent auf 34,150 Euro. Der auf die Solarindustrie spezialisierte Anlagenbauer hatte das vergangene Jahr laut Vorstandschef Robert Hartung besser abgeschlossen als geplant. Auch für das laufende Jahr zeigte sich Hartung optimistisch: Er rechnet mit einem Umsatzplus von 10 bis 15 Prozent./chs/fa

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???