Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt ist am Mittwoch zum ersten Mal in dieser Handelswoche freundlich gestartet. Der Dax legte um 0,69 Prozent auf 7.307,06 Punkte zu. Laut Börsianern reagiert der Markt damit auf den sehr schwachen Wochenauftakt. Der MDax drehte zuletzt allerdings moderat ins Minus und gab 0,04 Prozent auf 10.656,74 Punkte ab. Für den TecDax ging es um 0,57 Prozent auf 919,78 Punkte aufwärts.
Aktienhändler Niklas Breckling von der Schnigge Wertpapierhandelsbank wertete den aktuellen Marktverlauf als eine Gegenbewegung zu den vorangegangenen Handelstagen. Gleichzeitig verwies der Experte auf die Übersee-Börsen als weitere Stütze. "Generell kann man sagen, dass sich der Markt derzeit in einem Kanal zwischen 7.250 und 7.600 Punkten bewegt, und darin werden wir auch erst einmal weiter bleiben."
BANKEN AUF ERHOLUNGSKURS
Auf Erholungskurs waren auch die Aktien von Deutscher Bank und Commerzbank . Sie gewannen 1,43 und 0,60 Prozent hinzu. Seitens der Deutschen Bank hatte zudem Finanzvorstand Stefan Krause am Dienstag am Rande einer Konferenz noch einmal das bereits von Vorstandschef Josef Ackermann ausgegebene mittelfristige Gewinnziel wiederholt und bestätigt. Demnach könne die Grossbank in den kommenden zwei bis drei Jahren einen operativen Vorsteuergewinn von bis zu 12 Milliarden Euro erwirtschaften.
Die Aktien von MAN und Volkswagen (VW) entwickelten sich unterschiedlich. MAN gaben 0,05 Prozent auf 98,00 Euro ab, während die VW-Papiere mit plus 1,37 Prozent auf 125,75 Euro zu den grössten Gewinnern gehörten. Im Zuge der Übernahmen durch die Wolfsburger hatte die Bafin den Durchschnittspreis für die MAN-Aktien festgelegt. Dieser liege bei 87,23 Euro für die MAN-Stämme und bei 59,90 Euro für die Vorzüge, hatte VW am Vorabend nach Börsenschluss mitgeteilt. Für die Stammaktien hatten die Wolfsburger bereits einen Preis von 95 Euro in Aussicht gestellt. VW könne nun das Angebot für MAN rein theoretisch etwas senken, kommentierte ein Börsianer.
Die Aktien der Deutschen Telekom reagierten mit einem Kursaufschlag von knapp zwei Prozent auf positive Analystenkommentare. Die beiden US-Investmenthäuser Merrill Lynch und die Citigroup hatten sich zuvor positiv zu dem Telekomkonzern geäussert. Merrill und Citigroup hoben ihre Kursziele an, Merrill zudem noch das Anlageurteil.
SUSANNE KLATTEN SICHERT SICH SGL-SPERRMINORITÄT
Im MDax nahmen die Aktien der SGL Group den Spitzenplatz ein mit einem Plus von 1,73 Prozent auf 34,34 Euro. Wie der Kohlenstoffspezialist mitteilte, hat die BMW-Grossaktionärin Susanne Klatten hat ihren Anteil an SGL über eine wichtige Marke hinaus ausgebaut. Der Stimmrechtsanteil von Frau Klatten überschreitet nun mit 26,98 Prozent die Schwelle von 25 Prozent, wodurch Klatten nun über eine Sperrminorität und ein Vetorecht verfügt. Südzucker notierten zuletzt unverändert. Der Zuckerhersteller wird mit Jahreszahlen erwartet, teilte zuvor aber noch mit, sich an dem britischen Handelshaus ED & F zu beteiligen.
Die endgültigen Zahlen von Wirecard sorgten für einen Abschlag von 0,71 Prozent auf 12,560 Euro. Die Eckdaten des Zahlungsabwicklers waren bereits bekannt./rum/ck

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???