Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Gestützt auf Kursgewinne im späten Geschäft an der Wall Street haben deutsche Aktien am Freitag zugelegt. Der Dax stieg am Morgen um 0,89 Prozent auf 6.305,21 Punkte. Der Leitindex hatte in den vergangenen Tagen seinen Anstieg seit Ende August gestoppt und sich in engen Spannen etwas konsolidiert. Der MDax mittelgrosser Werte rückte zuletzt 0,88 Prozent auf 8.768,49 Punkte zu. Der Auswahlindex für Technologiewerte TecDax gewann 1,12 Prozent auf 780,97 Punkte.
Börsianer konzentrieren sich auf den "Hexensabbat", den grossen Verfall an den Terminmärkten. An der Eurex verfallen zur Mittagsauktion Futures und Optionen auf Aktienindizes und zur Schlussauktion die Aktienderivate, was traditionell grössere Kursausschläge in Einzelwerten zur Folge haben kann. Für die positive Eröffnung sorge laut Händlern die gute Vorgabe. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrials gewann 1,12 Prozent seit dem Vortagesschluss auf Xetra. Positiv wirkten auch gute Zahlen aus dem Tech-Sektor nach Börsenschluss. In Tokio legte der Nikkei-225-Index 1,23 Prozent zu. Zusätzlich zum "Hexensabbat" könnten am Nachmittag weitere wichtige US-Konjunkturdaten für Impulse am Aktienmarkt sorgen.
TECHNOLOGIEWERTE NACH GUTEN NACHRICHTEN AUS USA FAVORISIERT
Infineon verteuerten sich an der Dax-Spitze um 2,63 Prozent auf 4,645 Euro, SAP gewannen 1,98 Prozent auf 37,320 Euro. Händler verwiesen auf gute Zahlen des US-Wettbewerbers Oracle, der in seinem Auftaktquartal die eigenen Prognosen und die des Marktes übertraf. Laut Marktanalyst Klaus Stabel von ICF Kursmakler passt das in die aktuell gute Nachrichtenlage im Softwaresektor, der sich zuletzt auf dem Erholungspfad bewege. Ohnehin hätten Technologiewerte am Vorabend an der Nasdaq zu den Favoriten gezählt und nachbörslich noch weiter zugelegt, nachdem auch Research In Motion (RIM) positiv berichtet habe. Oracle und RIM legten nachbörslich knapp fünf Prozent zu.
ThyssenKrupp zählten mit plus 1,46 Prozent auf 23,350 Euro ebenfalls zu den Favoriten. Die Zukunft der zum Konzern gehörenden griechischen Werft Hellenic Shipyards (HSY) ist entschieden. Die griechische Regierung habe zugestimmt, die Werft an den arabischen Schiffbauer Abu Dhabi Mar zu verkaufen, teilte das griechische Verteidigungsministerium am Donnerstag mit. "Es ist positiv, dass der Verlustbringer endlich verkauft werden kann", sagte ein Marktteilnehmer. Als Kursstütze sieht er zudem, dass ArcelorMittal seinen Quartalsausblick bestätigt habe. "Das bestätigt, dass aus den Gewinnwarnungen einiger US-Wettbewerber nicht zuviel in den europäischen Stahlsektor hineingelesen werden sollte."
HOCHTIEF WEGEN ACS-GEBOT WEITER IM BLICK
Im MDax bleiben die Aktien von Hochtief , die 1,77 Prozent auf 60,50 Euro zulegten, mit dem Übernahmeangebot von ACS im Fokus. Die Aktien des spanischen Baukonzerns zogen am Morgen auf 36,665 Euro an. ACS hält bisher knapp 30 Prozent an Hochtief und bietet für die restlichen Anteile acht eigene Aktien für jeweils fünf Hochtief-Anteile. Das bewertet Hochtief aktuell mit 58,56 Euro. Die LBBW erhöhte in Reaktion auf die Übernahmeofferte ihr Hochtief-Kursziel von 61 auf 70 Euro und sieht kaum Rückschlagsgefahr für den Kurs. HSBC hob das Ziel von 74 auf 80 Euro je Hochtief-Aktie.
Dialog Semiconductor standen nach einer Studie von Cheuvreux mit plus 3,92 Prozent auf 11,395 Euro an der TecDax-Spitze. Die Analysten nannten den Schaltkreis-Hersteller als mögliches Übernahmeziel. Für das dritte Quartal rechnen die Experten mit Ergebnissen am oberen Rand der Unternehmensziele. Das rasante Wachstum dürfte sich fortgesetzt haben und auch in 2011 und darüber hinaus anhalten, hiess es. Als zusätzlichen Faktor nannten Börsianer die gute Bilanzvorlage von RIM, die positiv auf Dialog ausstrahlten./fat/tih

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???