Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Freundliche Vorgaben haben am deutschen Aktienmarkt am Mittwoch für einen positiven Start gesorgt. Der Dax legte im frühen Handel 0,38 Prozent auf 6.040,24 Punkte zu. Am Vortag war dem Leitindex mit einem Zuwachs von 0,50 Prozent der Sprung zurück über die Marke von 6.000 Punkten gelungen. Der MDax rückte um 0,88 Prozent vor auf 8.104,66 Punkte. Der TecDax gewann 1,20 Prozent auf 828,50 Punkte. Einmal mehr bezeichneten Börsianer vor allem den Handelsverlauf der Wall Street als trendbestimmend.
Die Tatsache, dass eigentlich schwächere Daten vom US-Häusermarkt positiv interpretiert worden seien zeige, dass die Optimisten wieder die Oberhand hätten, sagte IG Markets-Analyst Ben Potter. Die Frage sei jedoch, wie nachhaltig dies ist. Für marktbewegend hält er mit Blick auf den Tageskalender vor allem den Ifo-Geschäftsklimaindex in Deutschland sowie die am Nachmittag erwarteten US-Konjunkturdaten. Nach Einschätzung von Ökonomen dürfte sich die im Ifo abgebildete Stimmung in der deutschen Wirtschaft im März nach dem Dämpfer im Vormonat wieder leicht aufgehellt haben.
Zu den Favoriten im Dax gehörten Aktien der Deutschen Börse mit einem Zuwachs von 3,42 Prozent auf 55,35 Euro. Der Börsenbetreiber verschärft seinen Sparkurs und stiess damit bei Analysten auf positives Echo. Die UBS hob ihr Kursziel von 67 auf 72 Euro und beliess ihr Votum auf "Buy". Laut Börsianern erhöhten die Analysten der Deutschen Bank ihr Ziel ebenfalls auf 72 Euro nach zuvor 60 Euro und behielten ihre Kaufempfehlung bei. Merrill Lynch hob das Ziel von 58 auf 70 Euro und rät ebenfalls unverändert zum Kauf. Bis zum Jahr 2013 sollen die jährlichen Kosten um weitere 100 Millionen Euro pro Jahr sinken.
Infineon Technologies gewannen 4,30 Prozent auf 4,879 Euro. Händler verwiesen auf einen Bericht im "Handelsblatt" wonach derzeit Kunden der Industriesparte, darunter viele Solarhersteller, derzeit mit Wartezeiten rechnen müssen. Die Auftragsbücher seien voll und die Kunden würden gerne noch schneller mit noch mehr Produkten beliefert werden, sagte Arunjai Mittal, Chef der Industriesparte des zweitgrössten europäischen Chipproduzenten. "Das kommt gut an am Markt. Zudem ist das Sentiment nach wie vor eher positiv für Infineon", sagte ein Börsianer. Telekom-Papiere sanken indes nach einer Abstufung durch Credit Suisse auf "Underperform" gegen den Trend um 0,58 Prozent auf 9,814 Euro.
Im MDax waren Anteile von Wacker Chemie als Nachzügler der auslaufenden Berichtssaison besonders gefragt und zogen um 2,85 Prozent auf 106,45 Euro an. Der Halbleiter-Zulieferer und Chemiekonzern sieht sich weiter auf Erholungskurs und will beim Umsatz wieder zulegen. Für das laufende Jahr werde mit einem Konzernumsatz von mehr als vier Milliarden Euro gerechnet, teilte das Unternehmen mit. Die Dividende soll allerdings um ein Drittel auf 1,20 Euro gekürzt werden.
Sehr freundlich aufgenommen wurde auch der Ausblick des angeschlagenen Solarunternehmens Q-Cells - deren Aktien sprangen im TecDax um 7,85 Prozent auf 7,710 Euro nach oben. Nach dem Horrorverlust und dem Umsatzeinbruch im Krisenjahr 2009 will Q-Cells im laufenden Jahr die Trendwende schaffen. Der neue Vorstandsvorsitzende Nedim Cen stellte am Mittwoch einen Umsatz von 1 bis 1,2 Milliarden Euro in Aussicht. Das operative Ergebnis soll sich "signifikant" verbessern. Ein Börsianer sagte: "Die Tatsache, dass Q-Cells überhaupt einen Ausblick gibt, stützt. Auch wenn die gesetzten Ziele den Markterwartungen entsprechen." Analyst Robert Schramm von der Commerzbank sieht Q-Cells "auf der Suche nach einem neuen Geschäftsmodell" und bleibt bei seinem Votum "Reduce".
Für Kontron ging es indes um 3,38 Prozent auf 7,349 Euro nach unten. Der Minicomputer-Hersteller verdiente im vergangenen Jahr wegen der Produktionsflaute bei Industrie-Kunden weniger und erwartet 2010 ein Konsolidierungsjahr. Kontron-Chef Ulrich Gehrmann gab allerdings keine konkrete Prognose ab./ag/fa

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???