Navigation

AKTIEN FRANKFURT/Eröffnung: Kaum verändert - Stabilisierung

Dieser Inhalt wurde am 27. Oktober 2009 - 10:00 publiziert

FRANKFURT (awp international) - Nach den deutlichen Vortagesverlusten haben sich die wichtigsten deutschen Aktienindizes am Dienstag im frühen Handel wieder stabilisiert und sind um ihren Schlussstand geschwankt. Der Dax legte zuletzt um moderate 0,11 Prozent auf 5.648,30 Punkte zu. Tags zuvor hatte er noch unter Gewinnmitnahmen gelitten. Für den MDax mittelgrosser Werte ging es um 0,13 Prozent auf 7.126,99 Punkte nach unten, der TecDax stieg um 0,44 Prozent auf 758,44 Zähler.
Im Fokus stehen die Zahlen der immer weiter in Gang kommenden Berichtssaison in Deutschland, sagten Händler mit Blick auf die vorbörslich veröffentlichten Zahlen von Bayer und die im Handelsverlauf erwarteten Daten von Daimler . Am Nachmittag werden nochmals Impulse aus den USA mit Daten zum Häusermarkt (Case-Shiller-Index) sowie dem Verbrauchervertrauen erwartet.
Das Zahlenwerk von Bayer fiel einer ersten Händlereinschätzung zufolge zwar "enttäuschend" aus. Mit Ausnahme des bereinigten Ergebnisses vor Steuern und Zinsen seien vom Umsatz bis zum Nettoergebnis alle Daten unter der Markterwartung geblieben, sagte ein Händler. Allerdings habe Bayer seine Prognosen bestätigt. Ein Analyst fühlte sich laut einem ersten Kommentar in seiner negativen Beurteilung der Aktien bestätigt. Vor allem die Pflanzenschutzsparte (Cropscience) habe die Umsätze unter die Prognosen gedrückt, während sich das Kunststoffgeschäft (Material Science) etwas besser als erhofft erholt habe. Die Papiere stiegen nach anfänglichen Verlusten um 0,17 Prozent auf 47,90 Euro.
Am Dax-Ende sackten die Papiere der Commerzbank um 3,32 Prozent auf 7,57 Euro ab. Sie litten Händlern zufolge unter den Kursverlusten bei den US-Banken. Nachdem zu Wochenbeginn bereits in Europa der ganze Sektor von einer Kapitalerhöhung der ING belastet worden war, hatten am Montag Gerüchte um einen entsprechenden Schritt der Bank of America die Runde gemacht. Papiere der Merck KGaA verloren 1,33 Prozent auf 65,84 Euro. Analysten hatten sich skeptisch zu dem jüngsten Zahlenwerk des Darmstädter Pharma- und Chemiekonzerns geäussert.
Die im TecDax gelisteten Titel des Spezialmaschinenbauers Aixtron stiegen um 2,46 Prozent auf 21,28 Euro. Börsianer verwiesen als Antrieb auf überraschend gute Quartalszahlen des Halbleiterherstellers Veeco Instruments , der wie Aixtron stark im LED-Markt engagiert sei. Darüber hinaus meldete Dialog Semiconductors einen unerwartet hohen Anstieg beim Reingewinn im dritten Quartal und bestätigte seinen Ausblick. Die Titel rückten um 0,96 Prozent auf 6,31 Euro vor.
Im SDax hingegen brachen die Anteilsscheine von Loewe nach einer neuen Jahresprognose um 7,04 Prozent auf 9,90 Euro ein. Der Hersteller hochpreisiger Unterhaltungselektronik rechnet nun für 2009 mit einem Umsatzrückgang auf 350 Millionen Euro und einem Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) bei 12 Millionen. Ein Händler sagte: "Das liegt meilenweit unter den aktuellen Erwartungen und kann als Gewinnwarnung interpretiert werden."/la/sf

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?