Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Nach der Kursrally zur Wochenmitte ist der Dax am Donnerstag zunächst auf der Stelle getreten. Der Leitindex verbuchte im frühen Handel nur ein minimales Plus von 0,08 Prozent auf 7.062,76 Punkte. Am Mittwoch hingegen war er noch mit einem Aufschlag von 1,77 Prozent über die Marke von 7000 Punkten gesprungen und hat damit wieder das Niveau vor der Katastrophe in Japan erreicht. Der MDax der mittelgrossen Werte lag am Donnerstag mit 0,11 Prozent im Plus bei 10.340,43 Punkten. Für den TecDax aber ging es um 0,05 Prozent auf 926,58 Punkte nach unten.
Angesichts positiver Erwartungen für den am Freitag anstehenden US-Arbeitsmarktbericht sei der gestrige Handel an der Wall Street zwar freundlich verlaufen, sagte Chris Weston, Händler bei IG Markets. Dennoch werde es für die europäischen Indizes zunächst schwer, noch deutlich voranzukommen. Immerhin sei der Handel in Asien am Morgen eher durchwachsen. "Das Quartal dürfte eher ruhig auslaufen", meinte Weston.
VERSÖHNLICHER QUARTALSABSCHLUSS
Gleichwohl wird der Leitindex ein bewegtes Vierteljahr wohl doch noch recht versöhnlich mit einem Plus von gut 2 Prozent abschliessen: Nachdem der Dax im Februar ein Dreijahreshoch erklommen hatte, war er Mitte März angesichts der Atomkatastrophe in Japan bis auf 6.483,39 Punkte abgesackt. In der Folge jedoch konnte sich das Börsenbarometer wieder deutlich erholen.
Mit Blick auf die Einzelwerte nehmen die Anleger einige Bilanzen von Unternehmen aus der zweiten und dritten Reihe unter die Lupe. So bekräftigte die staatlich gestützte Aareal Bank nach einem planmässigen Start ins laufende Jahr ihre Prognose. Das im MDax notierte Institut rechnet weiter mit einem Anstieg des Betriebsgewinns sowie einem höheren Überschuss im Zinsgeschäft. In der Folge stiegen die Titel an der Indexspitze um 2,36 Prozent auf 22,79 Euro.
HHLA UND VOSSLOH LEGEN ZAHLEN VOR
Die Aktien von HHLA rückten um minimale 0,09 Prozent vor auf 33,00 Euro. Der Hamburger Hafenbetreiber erwartet nach einem kräftigen Gewinn- und Umsatzsprung im vergangenen Jahr auch für 2011 einen anhaltenden Aufwärtstrend. Als positiv hob ein Börsianer mit Blick auf 2010 vor allem den Überschuss und die Dividende hervor, die die Erwartungen jeweils etwas übertroffen hätten.
Ferner sieht sich der Verkehrstechnikkonzern Vossloh nach dem Rekordjahr 2010 auf Kurs zu seinen mittelfristigen Zielen. Grosse positive Überraschungen vermeldete das Unternehmen indes nicht, so dass dessen Titel um 1,04 Prozent auf 94,31 Euro fielen.
SOLARWORLD HOFFT AUF AUFTRAG VON SIEMENS
Die Aktien von Solarworld zählten im TecDax zu den Favoriten, sie stiegen um 1,47 Prozent auf 11,375 Euro. Der Dax-Konzern Siemens habe das Unternehmen als einen der bevorzugten Anbieter für Solarmodule ausgewählt, schrieb das "Handelsblatt" unter Berufung auf Branchenkreise. Ein Börsianer wertete diesen Bericht leicht positiv, da Solarworld einen renommierten Kunden gewinnen würde. Die Marge des Auftrages dürfte jedoch recht niedrig ausfallen. Die Siemens-Papiere rückten derweil um 0,11 Prozent vor.
Am Indexende aber fielen die Titel von Singulus Technologies um 3,60 Prozent auf 4,34 Euro. Der Spezialmaschinenbauer wies für 2010 erneut einen Fehlbetrag aus./la/rum

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???