Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Nach einer wahren Flut an Unternehmensbilanzen hat der Dax am Mittwoch leichte Verluste verbucht. Der Leitindex verlor im frühen Handel 0,16 Prozent auf 7.489,02 Punkte. Für den MDax mittelgrosser Werte ging es um 0,57 Prozent auf 10.690,79 Punkte nach unten. Der TecDax sank um 0,20 Prozent auf 920,68 Punkte.
Eine schwächere Vorgabe der Börsen in Übersee sorge für einen gewissen Druck, hiess es von Händlerseite. Aus den USA kommen am Nachmittag der ISM-Index Dienste, die ADP-Daten sowie der Ölbericht. Die Daten dürften die Notierungen zusätzlich bewegen.
HENKEL NACH GUTEN GEWINNZAHLEN AN DER DAX-SPITZE
Spitzenreiter im Dax waren die Titel von Henkel , die um 2,57 Prozent auf 47,55 Euro kletterten. Der Konsumgüterhersteller startete dank seines florierenden Klebergeschäfts, neuen Produkten in der Kosmetik und der Nachfrage aus den Schwellenländern mit Zuwächsen ins neue Jahr. Vor allem auf der Gewinnseite habe Henkel im ersten Quartal besser abgeschnitten, kommentierte ein Händler, während der Umsatz die Prognosen in etwa getroffen habe. Ebenfalls gefragt waren die BMW-Papiere , die um 1,74 Prozent auf 64,74 Euro stiegen. Die Zahlen des Münchener Autobauers fielen laut Börsianern unerwartet gut aus.
Zu den Verlierern zählten die Anteilsscheine der Allianz , die um 0,38 Prozent auf 105,95 Euro nachgaben. Die unmittelbar vor Börsenstart bekannt gegebenen Eckdaten des Versicherers für das erste Quartal stiessen auf geteiltes Echo am Markt. Während einige Börsianer auf ein "starkes operatives Ergebnis" abstellten und die vorläufigen Angaben eher positiv werteten, bemängelten andere das das Nettoergebnis.
SIEMENS SCHWACH - GEWINNPROGNOSE ENTTÄUSCHT LEICHT
Deutlicher im Minus notierten die Aktien von Siemens , die um 1,43 Prozent auf 96,00 Euro sanken. Die Quartalszahlen fielen zwar laut Händlern "gut aus". Allerdings hätten sich einige Anleger eine stärkere Anhebung der Gewinnprognose erhofft, erklärten Börsianer die Verluste. Für die Titel des Industriegase-Spezialisten und Anlagenbauers Linde ging es nach der Vorlage von Quartalszahlen um 1,39 Prozent auf 120,55 Euro nach unten.
Mit unterschiedlichen Vorzeichen reagierten die Titel von Fresenius und Fresenius Medical Care (FMC) auf die Präsentation ihres Zahlenwerkes. So stiegen Fresenius um 0,93 Prozent, nachdem weiterhin glänzende Geschäfte der zweitgrössten Sparte Kabi dem Medizinkonzern auch im ersten Quartal einen kräftigen Gewinnanstieg beschert hatten. Die Zahlen seien besser ausgefallen als die der Tochter FMC, meinten Börsianer. Insofern hätten die Papiere des Dialysespezialisten Fresenius Medical Care um 0,14 Prozent nachgegeben.
WINCOR NIXDORF BRECHEN EIN
Im MDax brachen die Titel von Wincor Nixdorf um 8,21 Prozent auf 50,18 Euro ein. Der Geldautomaten- und Kassensystemhersteller enttäuschte einem Händler zufolge "auf ganzer Linie mit den Zahlen und dem Ausblick". Vor allem die immense Senkung des Gewinns sei "in keinster Form erwartet worden".
Um 1,11 Prozent auf 94,39 Euro nach unten ging es für die Papiere von Vossloh . Der Verkehrstechnikkonzern erwischte einen schwachen Start ins Jahr. Ferner fielen die Aktien von Wacker Chemie nach der Vorlage von Quartalszahlen um 4,11 Prozent auf 165,70 Euro. Hier belasteten Händlern zufolge Gewinnmitnahmen nach der Vorlage guter Zahlen.
DIALOGSEMICONDUCTOR AN DER TECDAX-SPITZE
Spitzenreiter im TecDax waren die Titel von DialogSemiconductor , die um 3,60 Prozent auf 14,54 Euro nach oben schnellten. Der Boom bei Smartphones und der Aufschwung vor allem der Autoindustrie treiben den Schaltkreis-Hersteller weiter an. Die Drägerwerk-Papiere stiegen um 1,61 Prozent. Der Medizin- und Sicherheitstechnik-Hersteller startete dank einer weiterhin guten Nachfrage nach Medizingeräten vor allem in Asien und Nordamerika mit Zuwächsen bei Umsatz und Ergebnissen in das Jahr 2011.
Am Indexende versammelten sich indes viele Solarwerte mit Abschlägen bis knapp 5 Prozent. Händler verwiesen auf Aussagen von Konkurrenten als Belastungsfaktoren. So hatte der weltgrösste Photovoltaikkonzern First Solar am Vorabend nach Börsenschluss mitgeteilt, im ersten Quartal einen Gewinnrückgang verzeichnet zu haben./la/rum

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

???source_awp???