Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Ohne klare Impulse von den Überseebörsen haben die deutschen Aktienindizes am Freitagmorgen leichte Verluste verzeichnet. Der Dax sank in der ersten Handelsstunde um 0,07 Prozent auf 7.400,09 Punkte. Am Donnerstag hatte der deutsche Leitindex bereits mit einem Minus von 0,12 Prozent seinen positiven Trend der vergangenen Tage erst einmal unterbrochen. Der MDax mittelgrosser Werte bewegte sich zuletzt um 0,60 Prozent auf 10.454,88 Punkte nach unten, der TecDax verlor 0,35 Prozent auf 911,91 Punkte.
Insgesamt sei die Nachrichtenlage vor dem Wochenende deutlich ruhiger geworden und im Verlauf sei auch nicht viel zu erwarten, sagten Händler. Aus den Vereinigten Staaten kamen Händlern zufolge zwar freundliche Impulse, in Asien aber war das Bild nur uneinheitlich. Laut Marktanalyst Cameron Peacock von IG Markets schaffen es die Märkte derzeit nicht, die nötige Energie aufzubringen, um weiter nach oben zu klettern. Die Agenda ist spärlich bestückt. In Paris treffen sich die Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Gruppe der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer.
DAIMLER NACH BERICHT ZU EADS AM DAX-ENDE
Im Dax zählten die Automobilwerte wie schon in den Vortagen zu den grössten Verlierern. So fielen die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) um 1,20 Prozent auf 119,60 Euro. Die Papiere von Daimler sanken als schwächster Wert im Index um 1,55 Prozent auf 52,15 Euro. Händler verwiesen hier auch auf einen Medienbericht, wonach sich in der Koalition Widerstand gegen den Plan der Stuttgarter regt, die Hälfte ihrer Beteiligung an dem Luft- und Raumfahrtkonzern EADS an den Bund abzutreten. Die EADS-Titel gaben um 1,16 Prozent nach auf 21,67 Euro.
Finanzwerte mischten sich dagegen ebenfalls wie in den Vortagen einmal mehr unter die Favoriten, nachdem sie 2010 unter den grössten Verlierern im Dax zu finden waren. So stiegen die Titel der Allianz um 0,61 Prozent auf 107,95 Euro und die der Commerzbank an der Dax-Spitze um 0,66 Prozent auf 5,988 Euro. Die Titel der Deutschen Börse sanken um 0,28 Prozent auf 57,73 Euro. Börsianer führten dies auf die Sorge um ein mögliches Gegenangebot der US-Derivatebörse CME für die NYSE Euronext zurück, mit der die Deutschen fusionieren wollen.
TUI LEICHT IM MINUS - MEDIENBERICHT ZU BÖRSENGANG VON HAPAG-LLOYD
Im MDax gaben die Papiere vom Reisekonzern Tui 0,20 Prozent auf 10,09 Euro ab. Wie die FTD berichtete, peilt die Reederei-Beteiligung Hapag-Lloyd einen Börsengang für Mitte April an. Der Börsenwert Hapag-Lloyds wird dem Bericht zufolge auf mehrere Milliarden Euro geschätzt. Damit werde der Börsengang der voraussichtlich bis dato grösste in Deutschland im laufenden Jahr. Die Gagfah-Titel sackten um 3,78 Prozent ab. Händler verwiesen auf einen negativen Bericht im ARD-Magazin "Monitor", in dem von schlechten Instandhaltungen des Immobilienportfolios die Rede gewesen sei. Der Bericht löse Gewinnmitnahmen bei dem zuletzt sehr gut gelaufenen Wert aus.
SOLARWERTE GEFRAGT
Nach einem negativen Analystenkommentar verloren die Titel des Maschinenbauers Aixtron im TecDax 2,92 Prozent auf 31,065 Euro. Solarwerte wie Q-Cells , SMA Solar und Solarworld aber gehörten zu den grössten Gewinnern. Händler verwiesen auf den US-Konzern SunPower , der einen optimistischen Ausblick auf 2011 gegeben hat./la/fa

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???