Navigation

AKTIEN FRANKFURT/Eröffnung: Nur Dax leicht im Plus - Wenig Nachrichten

Dieser Inhalt wurde am 05. Oktober 2010 - 10:02 publiziert

FRANKFURT (awp international) - Mangels klar positiver Impulse hat am Dienstag im deutschen Aktienmarkt nur der Dax ein kleines Plus geschafft. Im frühen Handel stieg der Leitindex um 0,12 Prozent auf 6.141,80 Punkte. Dagegen gab der MDax 0,03 Prozent auf 8.704,23 Punkte ab und für den TecDax ging es um 0,09 Prozent auf 768,29 Punkte nach unten.
Am Vorabend hatten die US-Börsen mit Verlusten geschlossen. Doch der Future auf den Leitindex Dow Jones Industrial zeigte sich im Vergleich zum Xetra-Schluss am Vortag 0,18 Prozent höher und in Tokio schloss der Nikkei-225-Index am Morgen fest. Einem Händlern zufolge ist die erneute Leitzinssenkung in Japan, die die dortige Börse ins Plus geschoben hat, eines der wichtigsten Themen am Morgen. Ansonsten sei die Nachrichtenlage dünn und Investoren warteten auf neue Impulse durch die am Donnerstag in den USA startende Berichtssaison. Am späteren Nachmittag könnte indes noch der ISM-Index Dienste aus den USA für Bewegung am Markt sorgen.
Aktien von K+S gewannen nach Zahlen des Konkurrenten Mosaic 0,99 Prozent auf 43,780 Euro. Die Titel des US-Düngemittelherstellers gaben trotz eines Umsatzanstiegs sowie einer Verdreifachung des Nettogewinns im ersten Geschäftsquartal 2010/11 nachbörslich über zwei Prozent ab. Der Gewinn je Aktie habe enttäuscht, meinten Börsianer. Die negativen Auswirkungen auf den K+S-Kurs hielten sich aber in Grenzen.
Titel der Deutschen Telekom legten um 0,25 Prozent auf 10,005 Euro zu. Medienberichten zufolge könnte die Tochter T-Mobile USA zusammen mit dem US-Telekomkonzern AT&T Smartphones verkaufen, die mit der Windows Phone 7-Software von Microsoft ausgerüstet sind. Ein Händler meinte: "Wahrscheinlich wird im Weihnachtsgeschäft ein neues Smartphone erhältlich sein, das etablierten Produkten wie dem iPhone, dem Blackberry und allen auf dem Betriebssystem Android basierenden Smartphones Konkurrenz machen könnte." Positiv aufgenommene Zahlen der britischen Supermarktkette Tesco verhalfen den Papieren von Metro zu einem Plus von 0,53 Prozent auf 46,370 Euro.
Bei den Versorgertiteln drückten hingegen negative Analystenkommentare auf die Stimmung. Eon etwa sanken um 0,77 Prozent auf 21,215 Euro, nachdem HSBC das Votum sowie das Kursziel gesenkt hatte und nun eine Untergewichtungs-Empfehlung ausspricht. Bei RWE sorgten Zielsenkungen von JPMorgan und HSBC für Kursverluste von 0,45 Prozent auf 49,02 Euro.
Das Hamburger Biotechnologie-Unternehmen Evotec vereinbarte mit dem japanischen Pharmaunternehmen Shionogi & Co eine Forschungsallianz, was die Aktien um 1,35 Prozent auf 2,250 Euro klettern liess. Bei der Zusammenarbeit gehe es um die Identifizierung neuartiger, niedermolekularer Wirkstoffe, teilte Evotec mit. Analyst Hans Frohnmeyer von der Landesbank Baden-Württemberg kommentierte, nachdem die Papiere die vergangenen Tage ohne Nachrichten stark unter Druck gestanden hätten, sähen die Anleger nun wohl eine gute Einstiegsgelegenheit. Zur Forschungsallianz selbst könne man wenig sagen, da keine finanziellen Einzelheiten bekannt gegeben worden seien. Es scheine aber um eine mehrjährige und grössere Kooperation zu gehen, mit der Evotec seiner Einschätzung nach vielleicht bereits im kommenden Jahr und nicht wie angestrebt erst 2012 die Gewinnschwelle erreichen könnte. Frohnmeyer bewertet die Aktie mit "Kaufen".
Ausserdem berichtete Konkurrent Morphosys von einem zusätzlichen Patent in den USA. Damit werde der Schutz der firmeneigenen CysDisplay-Technologie erweitert. Die Aktien gewannen 0,82 Prozent auf 16,635 Euro. Commerzbank-Analyst Volker Braun stuft die Titel derzeit mit "Buy" und einem Kursziel von 21 Euro ein./gl/la

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen