Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Negative Vorgaben aus den USA haben den Dax am Montag erneut ins Minus gedrückt. Der Leitindex fiel in den ersten Minuten um 0,82 Prozent auf 5.648,50 Zähler und notierte damit den vierten Tag in Folge in der Verlustzone. Für den MDax ging es um 0,76 Prozent auf 7.481,83 Punkte nach unten. Der TecDax gab aber nur um 0,06 Prozent auf 807,94 Zähler nach. Einige schwer gewichtete Solarwerte begrenzten hier die Verluste deutlich.
In den USA hatte sich die Wall Street am Freitag mit deutlichen Verlusten verabschiedet und der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial Average (DJIA) gab seit Xetra-Schluss weitere 1,04 Prozent nach. In Tokio schloss der Nikkei-225-Index ebenfalls schwächer. "Der Fokus bleibt stark auf die Möglichkeit einer Korrektur gerichtet", sagte Ben Potter, Analyst bei IG Markets in London. In den USA geht derweil die Berichtssaison am Abend nach Handelsschluss mit Apple und Texas Instruments weiter.
Bei den deutschen Einzelwerten ragten die Aktien des TecDax-Wertes Conergy mit einem Kurssprung von 25,45 Prozent auf 0,976 Euro hervor. Das angeschlagene Solarunternehmen hatte bereits am Sonntagabend mitgeteilt, sich nach monatelangen Verhandlungen im Rechtsstreit mit seinem Zulieferer MEMC aus den USA geeinigt zu haben. Der ursprünglich acht Milliarden Euro schwere Liefervertrag für Siliziumwafer wurde angepasst. Ein Börsianer wertete dies als Befreiungsschlag. Ende 2007 war Conergy fast pleite gegangen.
Im Dax notierten derweil fast alle Werte im Minus. Titel von Bayer etwa verbuchten ein Minus von 2,29 Prozent auf 50,25 Euro. Der Chemie- und Pharmakonzern beendete eine klinische Studie der Phase II mit lang wirksamem Faktor VIII zur Hämophilie-Behandlung vorzeitig.
Besser als der Gesamtmark schlugen sich hingegen die Papiere von SAP , die nur um 0,62 Prozent auf 32,89 Euro nachgaben. Merrill Lynch hatte die Papiere zuvor von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 38,00 auf 40,00 Euro angehoben. Analyst Raimo Lenschow schrieb zur Begründung, die Zeichen verdichteten sich, dass die IT-Investitionen stiegen, was wiederum zu höheren Gewinnprognosen für SAP führen dürfte.
Titel von Siemens stiegen sogar um 1,10 Prozent auf 65,49 Euro. Marktteilnehmer verwiesen auf die Zahlen von Philips Electronics . Demnach erholte sich der niederländische Elektronikkonzern im vierten Quartal weiter von der Wirtschaftskrise.
Favorit im MDax waren die Anteilsscheine von Wincor Nixdorf . Sie verteuerten sich um 2,76 Prozent auf 48,28 Euro. Börsianer begründeten dies mit besser als erwarteten Quartalszahlen des Geldautomaten- und Kassensystem-Herstellers. So seien zum Beispiel der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen und der Reingewinn weniger stark zurückgegangen als gedacht, schrieb Analystin Yasmin Moschitz von der Commerzbank.
Dahinter folgten die Titel von Symrise , die 0,95 Prozent auf 15,96 Euro gewannen. Wie das Anlegermagazin "Platow-Börse" berichtete, könnte der Branchenkollege Solvay an dem Duft- und Geschmacksstoff-Spezialisten interessiert sein./la/dr

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???