Navigation

AKTIEN FRANKFURT/Fest - Spaniens Sparpläne beflügeln die Aktienmärkte

Dieser Inhalt wurde am 12. Mai 2010 - 12:06 publiziert

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch infolge entschlossener Sparpläne von Spaniens Ministerpräsident Jose Luis Zapatero und überwiegend gut ausgefallener Quartalszahlen an die Gewinne der ersten beiden Wochentage angeknüpft. Der Dax stieg um 1,11 Prozent auf 6.104,45 Punkte und entfernte sich damit weiter von der Marke bei 6.000 Punkten, die der Leitindex zum Wochenauftakt überwunden hatte. Der MDax legte 1,66 Prozent auf 8.309,33 Punkte zu. Auch für den TecDax ging es um 1,47 Prozent auf 781,29 Punkte nach oben.
Zapatero hatte am Morgen angekündigt, dass er unter anderem durch Stellenstreichungen und Gehaltskürzungen im öffentlichen Dienst 15 Milliarden Euro einsparen will. Marktstratege Berndt Fernow von der Landesbank Baden-Württemberg sah die Märkte etwas erleichtert davon, dass Spanien nun eine gewisse Entschlossenheit signalisiere. "Es sieht danach aus, als ob auch Spanien den Ernst der Lage erkannt hat und bereit ist, zu handeln", kommentierte der Experte.
ZAHLEN SORGEN FÜR KURSGEWINNE, BANKEN IM BLICK
Hierzulande waren die Kurse aber auch von der Berichtssaison bewegt: Die Deutsche Telekom konnte im ersten Quartal ihren operativen Gewinn leicht steigern. Händler konnten keinen "Haken" erkennen, so dass die Aktien 2,23 Prozent auf 9,015 Euro zulegten. Europas grösster Versicherer Allianz legte im ersten Quartal einen überraschend hohen Gewinnsprung hin. Die Papiere gewannen 2,76 Prozent auf 84,50 Euro. RWE profitierte im ersten Quartal von einem anziehenden Strom- und Gasgeschäft und schnitt nach Händlermeinungen ebenfalls besser als erwartet ab. Die Titel notierten 0,97 Prozent höher bei 60,33 Euro.
Mit den Aussagen Zapateros blieben nach den Kursausschlägen der letzten Tage erneut die Bankenwerte im Blickfeld. Aktien der Deutschen Bank und der Commerzbank konnten zunächst deutlich zulegen, rutschten bis zum Mittag aber wieder ab und waren zuletzt nur geringfügig bewegt. Die Postbank legte zudem Zahlen vor, die im Rahmen der Erwartungen lagen. Deren Papiere lagen gar mit 0,63 Prozent im Minus.
STAHLWERTE MIT UNEINHEITLICH AUSGELEGTEN ZAHLEN
Stahlwerte legten am Mittwoch ebenfalls ihre Quartalsberichte vor. Der Stahlkocher ThyssenKrupp setzte seinen Erholungskurs im zweiten Quartal fort und übertraf die Erwartungen. Die Anteilsscheine gewannen moderate 0,50 Prozent auf 23,915 Euro. Konkurrent Salzgitter schnitt dagegen etwas schwächer ab und senkte wegen unsicherer Rohstoffpreise seine Prognose. Die Aktien waren mit Minus 1,99 Prozent auf 55,77 Euro schwächster Wert im Dax. Trotz einer erhöhten Prognose büssten aus dem MDax auch die Anteilsscheine des Stahlhändlers Klöckner & Co 3,01 Prozent auf 19,15 Euro ein.
Im MDax gehörten Heidelberger Druckmaschinen und IVG Immobilien zu den Favoriten. Der Druckmaschinenhersteller konnte mit plus 4,58 Prozent an die jüngsten Kursgewinne anknüpfen, was Börsianer vornehmlich auf positive Analystenkommentare der letzten Tage zurückführten. IVG legten 5,45 Prozent zu, nachdem der Immobilienkonzern im ersten Quartal 2010 in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt ist. Papiere von Sky Deutschland brachen nach enttäuschenden Zahlen um 7,14 Prozent ein. Im TecDax dominierten Conergy und Bechtle nach ihren Quartalsberichten die Gewinnerliste./th/rum

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?