Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag leichte Gewinne verbucht. Der Dax legte 0,23 Prozent auf 5.870,97 Punkte zu. Börsianer sprachen von einer Gegenbewegung, nachdem der deutsche Leitindex am Donnerstag wegen anhaltender Sorgen um die Weltkonjunktur 1,81 Prozent auf 5.857,43 Punkte verloren hatte. Der MDax stieg um 0,49 Prozent auf 7.849,05 Punkte und der TecDax gewann 0,77 Prozent auf 725,60 Punkte.
"Das bewegt sich alles in einem sehr begrenzten Rahmen", sagte Fidel Helmer, Chefhändler von Hauck und Aufhäuser, mit Blick auf den zurückhaltenden Handel. Das liege auch daran, dass die US-Börsen am kommenden Montag wegen des "Independence Days" geschlossen bleiben. Dass sich die Aktien hierzulande angesichts guter deutscher Konjunktur- und Unternehmensdaten nicht noch besser entwickelten, liege an Problemen in der Eurozone wie etwa der Schuldenkrise. "Wir sind im Euroverbund und da haben einige Länder Schwierigkeiten." Entscheidend für die Richtung der Kurse am Nachmittag sei wohl der US-Arbeitsmarktbericht.
AUTOTITEL NACH US-ABSATZZAHLEN IM PLUS
Autotitel wie Volkswagen (VW), BMW, Daimler und Porsche reagierten positiv auf US-Absatzzahlen vom Juni. Daimler-Titel verteuerten sich um 1,53 Prozent auf 41,040 Euro und BMW stiegen um 1,23 Prozent auf 38,670 Euro, während es für VW-Vorzüge um 1,29 Prozent auf 70,87 Euro nach oben ging. Titel der Porsche-Holding kletterten um 1,19 Prozent auf 33,940 Euro. Der US-Automarkt hat zwar insgesamt an Schwung verloren, die deutschen Hersteller aber stehen gut da. Nach überraschend vorgelegten Zahlen stiegen die Aktien des Automobilzulieferers Continental zuletzt um 1,31 Prozent auf 42,555 Euro.
Mit einem Plus 2,94 Prozent auf 50,32 Euro setzten sich die Aktien der Deutsche Börse an die Dax-Spitze. Sie profitierten von einer Hochstufung durch Morgan Stanley. Den Papieren von ThyssenKrupp kam eine Hochstufung durch Goldman Sachs zugute, sie stiegen um 2,22 Prozent auf 20,255 Euro. Am Ende des Dax lagen dagegen die Titel von Bayer mit einem Minus von 2,03 Prozent auf 44,650 Euro. Sie wurden vor allem von einer Kurszielsenkung durch die Schweizer Grossbank UBS belastet.
RWE IM MINUS - 'HANDELSBLATT': SAMMELKLAGE EINGEREICHT
Die "Financial Times Deutschland" berichtet derweil, dass der US-Hersteller von Wasch- und Reinigungsmitteln Reckitt Benckiser möglicherweise neue Marken auf dem deutschen Markt in den Handel bringt. Aktien des Konkurrenten Henkel verloren 0,92 Prozent auf 38,800. RWE-Titel notierten trotz negativer Nachrichten mit 0,26 Prozent bei 53,26 Euro im Plus. Die Berliner Ampere AG hatte einem Bericht des "Handelsblatts" zufolge im Namen eines Kunden eine Musterklage gegen RWE eingereicht. Dabei soll es um Rückforderungen aus dem Jahr 2008 im Zusammenhang mit dem Erneuerbare Energien Gesetz gehen.
Im MDax notierten Wacker Chemie mit einem Aufschlag von 1,53 Prozent auf 119,75 Euro fester. Das Analysehaus Nomura hatte seine Kaufempfehlung für die Papiere beibehalten. Das Kursziel beträgt weiterhin 145,00 Euro. Kurzfristig dürfte Europa Wachstumstreiber für erneuerbare Energien bleiben, auf längere Sicht werde sich das Wachstum zu den aufstrebenden Märkten vor allem in Osteuropa und Asien sowie in die USA verschieben, schrieb die Expertin in der Branchenstudie. Wegen ihrer Wachstumsstärke bei alternativen Energien und ihrer nachhaltigen Wettbewerbsvorteile gehörten Wacker sowie SMA Solar zu ihren favorisierten Titeln. SMA Solar lagen im TecDax mit 1,84 Prozent im Plus./chs/la

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???