Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Unter dem Strich enttäuschende US-Arbeitsmarktdaten haben den Dax am Freitag ins Minus gedrückt. Der Leitindex fiel nach einer Berg- und Talfahrt im Anschluss an die Veröffentlichung der Daten um 0,48 Prozent auf 6.947,84 Punkte. In der ersten Handelswoche des Jahres hat der Dax damit dennoch 0,49 Prozent gewonnen. Für den MDax ging es am Freitag um 0,24 Prozent auf 10.074,83 Punkte nach unten. Der TecDax schloss prozentual unverändert bei 869,22 Punkten.
In den USA waren sowohl die Beschäftigung als auch die Stundenlöhne im Dezember weniger stark als erwartet gestiegen, sagte Robert Halver, Kapitalmarktexperte bei der Baader Bank. Dafür war die Arbeitslosenquote überraschend deutlich zurückgegangen. Dies grenzte die Verluste im Dax ein.
REKORDABSATZ, ABKÜHLUNG UND ÜBERNAHMEFANTASIEN
Die Vorzugsaktien von Volkswagen verteuerten sich an der Dax- Spitze um 2,40 Prozent auf 127,85 Euro. Händler nannten den Rekordabsatz in China und die weltweite Absatzsteigerung der Tochter Audi im vergangenen Jahr als Kurstreiber.
Die Titel von Lufthansa aber gaben um 0,78 Prozent auf 17,255 Euro nach. Im Luftfahrtsektor sei 2011 mit einer Abkühlung beim Umsatzwachstum zu rechnen, schrieben die Experten von Merrill Lynch in einer Studie. In dem schwachen Marktumfeld verloren MAN-Titel nach einem Pressebericht und ungeachtet einer positiven Branchenstudie 0,83 Prozent auf 89,49 Euro. Der Nutzfahrzeughersteller kann sich laut der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" aufgrund des Kursanstiegs der Scania-Aktie über einen Sonderertrag freuen. MAN ist an dem schwedischen Konkurrenten beteiligt.
EUROPA IM MINUS
Im TecDax trieben Übernahmefantasien die Anteilsscheine von Aixtron um 3,31 Prozent auf 31,20 Euro hoch. Händler verwiesen auf Gerüchte, wonach der US-Wettbewerber Cree Interesse an dem auf Leuchtdioden-Anlagen spezialisierten Maschinenbauer habe.
Der EuroStoxx 50 schloss mit einem Minus von 0,99 Prozent bei 2808,25 Punkten. Auch in Paris und London gingen die Leitindizes mit Verlusten aus dem Handel. In den USA gaben die wichtigsten Indizes zum Handelsschluss in Europa gleichfalls nach.
EURO SINKT
Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,56 (Vortag: 2,60) Prozent. Der Rentenindex Rex legte um 0,14 Prozent auf 124,90 Punkte zu. Der Bund Future rückte um 0,38 Prozent vor auf 126,21 Punkte. Der Referenzkurs des Euro sank. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte ihn auf 1,2961 (Donnerstag: 1,3091) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7716 (0,7639) Euro.
la/stb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???