Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Besser als erwartet ausgefallene Daten vom US-Häusermarkt haben den deutschen Aktienmarkt am Montag im Plus schliessen lassen. Die US-Zahlen seien sehr gut und sorgten für gute Stimmung bei den Anlegern, sagte Marktanalyst Patrick Pflüger von IG Markets. Der Leitindex Dax gewann 0,45 Prozent auf 6.194,21 Punkte. Für den MDax ging es gar um 1,36 Prozent auf 8.616,30 Punkte hoch und der TecDax legte um 0,87 Prozent auf 793,12 Punkte zu.
Auf die Stresstest-Ergebnissen der europäischen Banken reagierte der Markt dagegen kaum und der Dax notierte bis zur Bekanntgabe der US-Daten die meiste Zeit leicht im Minus. "Der Stresstest spielt für die Dax-Entwicklung letztlich eine eher untergeordnete Rolle", sagte Marktexperte Heino Ruland von Ruland Research. Wichtiger seien die Konjunkturdaten und die nun auch in Deutschland anrollende Berichtssaison.
FEDEX BEFLÜGELT DEUTSCHE POST
Die deutschen Bankenwerte entwickelten sich nach den Ergebnissen der Stresstests zunächst uneinheitlich, schlossen aber im Zuge der positiven Gesamtmarktentwicklung allesamt im Plus. Die Postbank bestand den Test nur knapp, so dass am Markt nun mit einer Kapitalerhöhung gerechnet wird, "die wohl die Deutsche Bank als Grossaktionärin komplett allein stemmen müsste", sagte Heino Ruland. Deutsche-Bank-Titel gewannen 1,27 Prozent auf 50,38 Euro. Am Dienstag legt das Institut Quartalszahlen vor. Postbank-Aktien legten um 2,17 Prozent auf 23,805 Euro zu. Commerzbank gewannen an der Dax-Spitze gar 3,46 Prozent auf 6,665 Euro.
Ein angehobener Gewinnausblick des US-Paketdienstes FedEx beflügelte die Titel der Deutschen Post . Sie verteuerten sich als einer der besten Dax-Werte um 1,45 Prozent auf 13,315 Euro.
Im MDax sprangen die Aktien des TV-Konzerns ProSiebenSat.1 nach vorläufigen Zahlen um 12,35 Prozent auf 13,96 Euro hoch. Sowohl Umsatz als auch Gewinn legten im zweiten Quartal deutlich zu. Darüber hinaus habe der Konzern seine Kosten sehr gut in den Griff bekommen, sagte Analyst Jacques Abramowicz von Silvia Quandt Research.
QIAGEN LEIDET UNTER BECKMAN COULTER
Morphosys profitierten im TecDax mit plus 1,85 Prozent auf 15,99 Euro davon, dass das Biotechnologie-Unternehmen sich die Exklusiv- Lizenz für einen Diagnostik-Antikörper gesichert hat. Qiagen fielen dagegen nach gekappten Gewinnprognosen des US-Konkurrenten Beckman Coulter deutlich zurück.
Der EuroStoxx 50 ging 0,88 Prozent höher bei 2743,12 Punkten aus dem Handel. Der CAC-40-Index in Paris und der Londoner FTSE 100 schlossen ebenfalls mit Gewinnen. Der New Yorker Dow Jones stand zum europäischen Handelsschluss höher.
Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,35 (Freitag: 2,33) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,03 Prozent auf 126,43 Punkte. Der Bund Future verlor 0,50 Prozent auf 127,69 Punkte. Der Referenzkurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte ihn auf 1,2931 (1,2897) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7733 (0,7754) Euro./ajx/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???