Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt ist mit kräftigen Gewinnen in die neue Woche gestartet. Der Dax gewann am Montag 2,34 Prozent auf 6.292,13 Prozent und näherte sich damit weiter seinem Jahreshoch bei 6.342 Punkten. Für den MDax ging es um 2,53 Prozent auf 8.578,38 Punkte hoch, der TecDax legte um 1,76 Prozent auf 778,39 Punkte zu. Bestimmt wurde das Geschehen vor allem von der Berichtssaison, die in Deutschland mit glänzenden Zahlen von Linde weiterging. Für freundliche Stimmung sorgten zudem positive US- Konjunkturdaten.
Ascan Iredi, Leiter des Aktienhandels bei der Postbank, sprach von einer soliden Marktentwicklung. "So lange es gute Unternehmenszahlen gibt, ist auch die Möglichkeit für den Dax da, es weiter nach oben zu versuchen", sagte er. Marktanalyst Patrick Pflüger von IG Markets befand: "Sollten in den nächsten Tagen keine negativen Konjunkturdaten aus den USA für ein Störfeuer sorgen, ist ein Knacken des Dax-Jahreshoch wahrscheinlich nur noch Formsache."
Unter den besten Werten im deutschen Leitindex waren die Papiere von Linde . Sie verteuerten sich um 3,75 Prozent auf 93,32 Euro. Der Industriegase-Spezialist peilt nach kräftigen Zuwächsen bei Umsatz und Gewinnen im ersten Halbjahr für das Gesamtjahr 2010 ein neues Rekordergebnis (EBITDA) an.
Negativ aufgenommen wurden die Zahlen von Metro . Dementsprechend rutschten die Aktien mit einem Minus von 2,35 Prozent auf 41,595 Euro an das Ende des Dax. Der Handelskonzern hatte zwar im zweiten Quartal mehr umgesetzt als im Vorjahr, aber beim Nettogewinn enttäuscht.
Nachrichten vom Anteilseigner Niedersachsen bewegten die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) . Am Nachmittag bestätigte der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister (CDU), dass das Land über einen Verkauf von Anteilen nachdenkt. Mindestens 20 Prozent an dem Autobauer sollen aber gehalten werden. Finanzminister Hartmut Möllring (CDU) betonte, dass es noch keinen Beschluss gebe. VW- Vorzüge schlossen mit einem Plus von 3,92 Prozent bei 84,50 Euro.
Siemens-Titel verteuerten sich um 3,78 Prozent auf 77,62 Euro. Das "Wall Street Journal" hatte berichtet, der Netzausrüster Nokia Siemens Networks (NSN) wolle eine Beteiligungsfirma an Bord holen. Auf diese Weise hoffe das Gemeinschaftsunternehmen von Nokia und Siemens auf eine Kapitalspritze von mindestens einer Milliarde US- Dollar. Rückenwind bescherte zudem ein positiver Analystenkommentar.
Um 3,70 Prozent auf 40,075 Euro kletterten HeidelbergCement- Aktien , nachdem die UBS die Titel hochgestuft hatte und eine Kaufempfehlung ausspricht. Die anstehende Kapitalerhöhung werde wegen hoher Zinseinsparungen in den kommenden Jahren positiv gesehen.
Der EuroStoxx 50 ging mit plus 2,92 Prozent bei 2822,17 Punkten aus dem Handel. Gewinne von mehr als zwei Prozent verbuchten auch der CAC-40-Index in Paris und der Londoner FTSE 100 . Der Dow Jones notierte zum europäischen Handelsschluss gleichfalls im Plus.
Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,36 (Freitag: 2,35) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,05 Prozent auf 125,69 Punkte. Der Bund Future gab um 0,27 Prozent auf 128,20 Punkte nach. Der Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3073 (Freitag: 1,3028) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7649 (0,7676) Euro./chs/he
--- Von Christian Schultz, dpa-AFX ---

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???