Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Positive Wirtschaftsdaten aus den USA haben dem deutschen Aktienmarkt am Freitag spürbar Auftrieb gegeben. Zeitweise übersprang der Dax sogar wieder die Marke von 6.300 Punkten. Mit plus 1,84 Prozent auf 6.298,30 Punkte ging der Leitindex aus dem Handel. Damit machte er seine Verluste der vergangenen drei Handelstage wieder mehr als wett, denn im Wochenverlauf verbuchte er einen Zuwachs von 1,4 Prozent. Der MDax ging mit einem Aufschlag von 1,77 Prozent auf 8.808,09 Punkte ins Wochenende. Der TecDax stieg um 0,65 Prozent auf 777,59 Punkte.
In den USA waren im August zwar die Auftragseingänge für langlebige Güter stärker als erwartet gesunken, doch ohne den Transportgüter-Bereich hätten sie zugelegt. Zudem wurden die Juli- Daten nach oben revidiert.
"Es ist schon sensationell, dass der Markt einen solch kräftigen Dreh nach oben bekommen hat", sagte Aktienhändler Stefan Söllner von der Postbank . "Die überraschend deutliche Erholung gibt Hoffnung, dass der Dax doch noch gute Chancen hat, in Kürze sein altes Jahreshoch von 6.387 Punkten zu toppen und die 6.400-Punkte-Marke anzugreifen."
Von der positiven Stimmung im Dax konnten einzig die Titel des Chemie- und Pharmakonzerns Merck nicht profitieren. Nach einem Rückschlag für das Multiple-Sklerose-Mittel Cladribin gerieten die Merck-Aktien schwer unter Verkaufsdruck und büssten 10,23 Prozent auf 63,00 Euro ein. Die europäische Arzneimittelbehörde EMA hatte sich negativ über die Cladribin-Tablette geäussert, was vor allem nach der US-Zulassung des Konkurrenzprodukts Gilenia von Novartis "eine riesige Enttäuschung" sei, wie etwa Analyst Martin Possienke von der Investmentbank Equinet kommentierte.
Den Aktien der Sportartikelhersteller Adidas und Puma hingegen kamen die starken Quartalszahlen des US-Konkurrenten Nike zugute. Während die Adidas-Titel im Dax um 5,40 Prozent auf 45,945 Euro zulegten, gewannen die Anteilsscheine von Puma im MDax 5,58 Prozent auf 248,70 Euro. Von den Nike-Zahlen und den Aussagen des Managements lasse sich auch Positives für Adidas und Puma ablesen, urteilte Analyst Jürgen Kolb von Cheuvreux. "Das Wachstum ist nicht nur Nike- spezifisch, der weltweite Sportartikelmarkt wächst."
Die Papiere des MDax-Neulings Axel Springer wurden im positiven Marktumfeld nach einer erfolgreichen Platzierung von insgesamt 5,5 Millionen Aktien wieder mitgezogen. Nachdem ihr Kurs im Tagesverlauf bis auf 91,50 Euro gefallen war, gingen die Aktien mit plus 0,25 Prozent auf 95,00 Euro aus dem Handel.
Auch europaweit und in den USA ging es an den Aktienbörsen kräftig nach oben: Der EuroStoxx 50 schloss mit plus 1,98 Prozent auf 2.792,75 Punkte. Die Börsen in Paris und London legten ebenfalls zu. An der Wall Street rückten die wichtigsten Indizes jeweils um rund 1,8 Prozent vor.
Am deutschen Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,00 (Vortag: 2,05) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,20 Prozent auf 128,21 Punkte. Der Bund Future fiel um 0,50 Prozent auf 130,73 Punkte. Der Kurs des Euro stieg bis zum Abend deutlich über 1,34 US-Dollar und stand zuletzt bei 1,3475 Euro. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,3412 (Donnerstag: 1,3323) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7456 (0,7506) Euro./ck/stw
--- Von Claudia Kahlmeier, dpa-AFX ---

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???