Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Neue Zuversicht in der griechischen Schuldenkrise, starke US-Konjunkturdaten und Bilanzkosmetik von Fondsmanagern haben dem Dax am Donnerstag kräftigen Auftrieb beschert. Nachdem der deutsche Leitindex bereits am Vortag kräftig gestiegen war und damit das Ja der Griechen zum Sparpaket ihrer Regierung honoriert hatte, legte er nun um weitere 1,13 Prozent auf 7.376,24 Punkte zu. Im ersten Halbjahr 2011 bedeutet dies insgesamt einen Anstieg um 6,7 Prozent. Im Vergleich dazu kommt der EuroStoxx 50 nur auf ein Halbjahresplus von rund zwei Prozent.
Der MDax rückte an diesem Donnerstag um 1,71 Prozent auf 10.932,33 Punkte vor und der TecDax gewann 1,34 Prozent auf 893,78 Punkte.
Viele Fondsmanager hätten zum Abschlussstichtag des zweiten Quartals eine Art "Bilanzkosmetik" betrieben, sagten mehrere Händler. "Die Portfolios werden aufgehübscht, um eine optische Verbesserung der Jahresperformance zu erreichen. Das Ganze wird auch Window Dressing genannt", sagte einer von ihnen. Ausserdem, so ergänzte Händler Andreas Lipkow von der Wertpapierhandelsbank MWB Fairtrade, habe der Markt positiv darauf reagiert, dass sich in der wichtigen Wirtschaftsregion Chicago die Stimmung der Einkaufsmanager im Juni stärker als erwartet aufgehellt hat.
Deutlich nach oben ging es für Finanztitel. So stiegen die Aktien des weltgrössten Rückversicherers Munich Re um 1,79 Prozent auf 105,45 Euro und die Titel der Allianz rückten um 1,50 Prozent auf 96,33 Euro vor. Im MDax gewannen die Papiere der Hannover Rück etwas mehr als vier Prozent. Auch die Anteilsscheine der Deutschen Bank setzten ihren Erholungskurs fort und gewannen 1,44 Prozent, während die der Commerzbank um 0,99 Prozent zulegten. Wie am Nachmittag bekannt wurde, werden sich deutsche Banken und Versicherer mit etwa 3,2 Milliarden Euro freiwillig an einem zweiten Hilfspaket für Griechenland beteiligen.
Am Ende des Dax büssten dagegen die Aktien des Düngemittel- und Salzherstellers K+S nach Quartalsdaten des US-Landwirtschaftsministeriums zu den Getreidelagerbeständen und den Anbauflächen in den Vereinigten Staaten 1,29 Prozent auf 53,00 Euro ein.
In Europa rückte der Leitindex der Eurozone, der EuroStoxx 50, um 1,64 Prozent auf 2848,53 Punkte vor. In Paris und London schlossen die Leitbörsen ebenfalls fest. In den USA tendierten die Aktienmärkte zum europäischen Handelsschluss ebenfalls fest.
Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,74 (Mittwoch: 2,70) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,22 Prozent auf 123,67 Punkte. Der Bund Future sank um 0,34 Prozent auf 125,47 Punkte. Der Euro legte bis zum Abend weiter zu und notierte zum Xetra-Schluss bei 1,4516 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,4453 (1,4425) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,6919 (0,6932) Euro./ck/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???