Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Dax hat am Dienstag nach einer moderaten Berg- und Talfahrt kaum verändert geschlossen. Positive Daten zum Verbrauchervertrauen in den USA konnten nur zeitweise Auftrieb geben, nachdem das US-Konsumklima im Februar auf den höchsten Stand seit drei Jahren gestiegen war. Zum Handelsschluss gewannen vorsichtige Anleger aber wieder die Oberhand, so dass der deutsche Leitindex mit minus 0,05 Prozent auf 7.318,35 Punkten schloss. Der MDax der mittelgrossen Werte gab um 0,33 Prozent auf 10.304,49 Punkte nach. Der TecDax verlor 0,19 Prozent auf 899,41 Punkte.
Es herrsche Unsicherheit, ob die Unruhen in Libyen nur zwischenzeitlich oder dauerhaft belasteten, kommentierte Manfred Hübner von Analysehaus Sentix. Er selbst ist optimistisch gestimmt und sieht mittelfristig weiteres Aufwärtspotenzial für den Dax.
Übernahmefantasien liessen erneut die Aktien von MAN steigen. Sie zählten mit plus 2,50 Prozent auf 88,56 Euro zu den Favoriten im Dax. Nachdem der Nutzfahrzeug- und Motorenhersteller tags zuvor den Termin für die Bilanzvorlage ohne Angabe von Gründen verschoben hatte, wird weiter spekuliert. Vor allem eine baldige Einigung mit der ehemaligen Konzerntochter Ferrostaal im Zusammenhang mit Schmiergeldzahlungen und Gewinnabführungen wird als Ursache der Terminverschiebung vermutet. Damit wäre laut Analyst Sven Diermeier vom Analysehaus Independent Research das grösste Hindernis für ein Übernahmeangebot durch die Volkswagen-Tochter Scania aus dem Weg geräumt. Die VW-Vorzüge legten an der Dax-Spitze um 2,85 Prozent auf 120,70 Euro zu.
Die RWE-Titel gewannen 0,48 Prozent auf 52,50 Euro. Händler verwiesen auf Medienberichte, denen zufolge der Versorger Geschäftsbereiche im Wert von acht Milliarden Euro veräussern wolle, um seine Verschuldung zu reduzieren. RWE wollte dies nicht kommentieren.
Mit plus 2,17 Prozent auf 6,219 Euro zeigten sich die Titel der Commerzbank fest. Das teilverstaatlichte Finanzinstitut wird an diesem Mittwoch über das abgelaufene Jahr berichten. Am Markt wird erwartet, dass die Bank zwar einen Milliardengewinn ausweisen werde, aber dennoch keine Zinsen auf Staatskredite zahlen muss. Im MDax profitierten die Titel der Aareal Bank Bank mit einem Aufschlag von etwas mehr als neun Prozent von soliden Jahreszahlen und der Hoffnung auf eine baldige Rückzahlung von Staatshilfen durch den Immobilienfinanzierer. Kabel Deutschland erfüllte mit seiner Bilanz die Markterwartungen weitgehend. Die Aktie gab dennoch um 1,24 Prozent nach.
Mit minus 4,20 Prozent zeigten sich auch die Aktien des Solarunternehmens Q-Cells im TecDax sehr schwach. Die Bilanz war zwar stark ausgefallen, kritisiert wurde jedoch der verhaltene Ausblick auf das neue Jahr. Eine millionenschwere Meilensteinzahlung aus einer Antikörper-Allianz mit dem Schweizer Pharmakonzern Novartis gaben hingegen den Papieren des Biotech-Unternehmens Morphosys Auftrieb. Sie legten um 1,53 Prozent zu.
Der EuroStoxx 50 büsste 0,96 Prozent auf 2983,33 Punkte ein. In Paris schloss der Leitindex Cac 40 ebenfalls schwach, der FTSE 100 in London verbuchte moderate Verluste von 0,30 Prozent. In den USA zeigten sich die Börsen zum europäischen Handelsschluss nach einem feiertagsbedingt verlängertem Wochenende schwach.
Am deutschen Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,83 (Montag: 2,88) Prozent. Der Rentenindex Rex büsste 0,16 Prozent auf 122,22 Punkte ein. Der Bund Future stieg um 0,35 Prozent auf 124,18 Punkte. Der Kurs des Euro sank geringfügig. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3667 (Montag: 1,3668) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7317 (0,7316) Euro./ck/stb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???