Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Dank schwindender Sorgen um den Finanzsektor hat der Dax am Donnerstag zum ersten Mal seit Ende Juni wieder über der Marke von 6.000 Punkten geschlossen. Der Leitindex knüpfte an seine Erholung der vergangenen beiden Handelstage an und stieg um 0,71 Prozent auf 6.035,66 Punkte. Der MDax legte um 0,68 Prozent auf 8.159,29 Punkte zu. Der TecDax gewann 1,35 Prozent auf 765,29 Punkte.
Als Antrieb erwiesen sich auch positive Konjunkturdaten aus Deutschland. So hatte die Industrie im Mai einen überraschend starken Produktionsschub erhalten. Zudem hofften die Anleger kurz vor dem Start der Berichtssaison in den Vereinigten Staaten auf einen positiven Verlauf, sagten Börsianer. Die Berichtssaison wird am kommenden Montag traditionsgemäss vom Aluminiumkonzern Alcoa eröffnet. "Der Raum für Überraschungen nach oben ist anscheinend wieder vorhanden", beurteilte Marktstratege Stefan Risse von CMC Markets die jüngste Kursentwicklung.
Finanztitel bauten ihre Vortagsgewinne aus. Die Aktien der Deutsche Bank waren mit plus 3,27 Prozent auf 49,015 Euro der Favorit im Dax. Papiere der Commerzbank gewannen 1,26 Prozent auf 6,29 Euro. Im MDax stiegen Titel des Immobilienfinanzierers Aareal Bank um 1,58 Prozent. Unter den Anlegern machte sich Hoffnung auf milde Ergebnisse der Belastungstests ("Stresstests") breit, deren Ergebnisse am 23. Juli veröffentlicht werden sollen.
Die Papiere der Autobauer BMW und Daimler sowie des Konsumgüterkonzerns Henkel dagegen wurden gemieden. Analysten hatten sich negativ zu den Dax-Werten geäussert. Aktien von Henkel sackten am Dax-Ende um 2,50 Prozent auf 38,40 Euro ab. BMW-Titel verloren 2,11 Prozent, Daimler-Papiere 0,87 Prozent.
Mit Blick auf die europäischen Börsen stieg der EuroStoxx 50 um 1,22 Prozent auf 2666,42 Punkte und auch die Börsen in Paris und London legten zu. In den USA notierten der Dow Jones Index zum Handelsschluss in Europa ebenfalls im Plus.
Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,23 (Vortag: 2,20) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,20 Prozent auf 126,93 Punkte. Der Bund Future fiel um 0,29 Prozent auf 128,85 Punkte. Der Euro legte weiter zu: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2660 (1,2567) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7899 (0,7957) Euro./la/fn

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???