Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Deutliche Kursgewinne bei den Aktien von Versorgern haben den Dax am Montag mit einem Plus in die neue Woche starten lassen. Der am Sonntag erzielte Kompromiss im Atomstreit habe die Titel von Eon und RWE beflügelt, sagten Händler. Der deutsche Leitindex legte insgesamt um 0,33 Prozent auf 6.155,04 Punkte zu. Der MDax schloss nahezu unverändert mit plus 0,01 Prozent bei 8.508,33 Punkten, für den TecDax ging es um 0,45 Prozent auf 769,63 Punkte nach oben.
Der Atom-Kompromiss verschaffe eine gewisse Planungssicherheit, sagte Folker Hellmeyer, Chefanalyst der Bremer Landesbank. "Und genau die wird nun an den Märkten gespielt." Zudem seien Konjunkturdaten der vergangenen Woche - darunter die überraschend positiven US- Arbeitsmarktdaten vom Freitag ­ am Markt verarbeitet worden. Die Risikofurcht der Anleger gehe zurück, was den Aktienmärkten zugute komme. Analyst Johannes Bollongino von IG Markets sprach von einem im Grossen und Ganzen beschaulichen Handelstag. In den USA waren die Börsen wegen eines Feiertages geschlossen geblieben.
AUCH STAHLTITEL GANZ OBEN
Die Aktien von RWE waren im Dax mit einem Plus von 1,84 Prozent auf 54,21 Euro unter den stärksten Werten. Ein ähnliches Bild zeigte sich bei den Papieren von Eon, die sich um 1,79 Prozent auf 23,340 Euro verteuerten. Marktteilnehmer verwiesen einhellig darauf, dass sich die Spitzen von Union und FDP am Sonntag nach monatelanger Diskussion auf längere Laufzeiten für die deutschen Atomkraftwerke verständigt hatten. Zudem wird die neue Atomsteuer auf sechs Jahre befristet und bis einschliesslich 2016 erhoben. Börsianer werteten den Kompromiss als grundsätzlich positiv, warnten jedoch auch vor bleibenden Unsicherheiten. So sei etwa unklar, ob der Bundesrat dem Kompromiss zustimmen müsse, ob gegen den Kompromiss geklagt werde und was im Falle eines Regierungswechsels geschehen könnte.
Neben Versorgertiteln standen auch die Aktien von Stahlkonzernen ganz oben auf den Einkaufslisten der Anleger. ThyssenKrupp gewannen im Dax 0,95 Prozent auf 22,775 Euro, im MDax kletterten die Papiere von Klöckner & Co (KlöCo) um 2,02 Prozent auf 16,430 Euro und Salzgitter-Aktien gewannen 1,36 Prozent auf 50,86 Euro. Einem Bericht des "Handelsblatts" zufolge wollen führende Stahlhersteller von Oktober an ihre Preise abermals anheben.
INDEXÄNDERUNG BEWEGT SPRINGER UND BAUER
Autotitel mussten dagegen Verluste hinnehmen. BMW-Aktien sanken um 0,14 Prozent auf 44,035 Euro, Papiere von Daimler gaben um 0,97 Prozent auf 41,250 Euro nach und waren damit Schlusslicht im Dax. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen und Umschichtungen in Versorgertitel, die nach dem Atom-Kompromiss wieder in den Fokus gerückt seien.
Einige Aktien zogen wegen anstehender Indexveränderungen die Aufmerksamkeit auf sich. So steigen die Titel des Medienkonzerns Axel Springer in den MDax auf. Dafür fallen die Aktien des Baumaschinenkonzerns ACHTUNG: Nicht König&Bauer !!! Bauer aus dem Index der mittelgrossen Werte heraus, wie die Deutsche Börse am Freitag nach Börsenschluss mitgeteilt hatte. Während Titel von Axel Springer um 1,61 Prozent auf 94,50 Euro stiegen, verloren Bauer-Aktien 1,58 Prozent auf 33,020 Euro.
AUCH ANDERE EUROPÄISCHE BÖRSEN IM PLUS
Der EuroStoxx 50 schloss indes mit einem Plus von 0,27 Prozent bei 2753,60 Punkten. Auch der CAC-40- in Paris sowie der Londoner FTSE 100 verbuchten Gewinne.
Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,00 (Freitag: 1,98) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,01 Prozent auf 128,81 Punkte. Der Bund Future rückte um 0,11 Prozent auf 132,15 Punkte vor. Der Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2874 (1,2834) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7768 (0,7792) Euro./chs/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???