Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Die Hoffnung auf einen Erfolg im Kampf gegen die Atomkatastrophe in Japan hat den Dax am Donnerstag angetrieben. Nach dem Kursrutsch der letzten Tage schloss der Leitindex deutliche 2,20 Prozent höher bei 6.656,88 Punkten. Für den MDax ging es um 1,83 Prozent auf 9.741,09 Punkte nach oben, der TecDax gewann 2,15 Prozent auf 873,22 Punkte.
"Die Anleger reagieren derzeit auf alles positiv, was nach einem Hoffnungsschimmer im Kampf gegen die Katastrophe in Japan aussieht", sagte Händler Thomas Stengl von der Postbank . Marktanalyst Andre Saenger sah eine Erholung der Börsen mangels neuer Schreckensnachrichten. Das japanische Militär kämpft mit allen Mitteln gegen Kernschmelzen im Katastrophen-Kraftwerk Fukushima. Mit Wasser-Abwürfen aus der Luft und Spritzkanonen am Boden versuchen die Soldaten, den havarierten Reaktor 3 zu kühlen. Der Betreiber Tepco wertete den Einsatz als Erfolg.
KONJUNKTURSENSIBLE AKTIEN SIND DIE GROssEN GEWINNER
Konjunktursensible Aktien gehörten zu den grössten Gewinnern im Dax. Sie waren zuletzt angesichts der Atomkatastrophe stark unter Druck geraten. Nun verteuerten sich etwa die Siemens-Titel - auch dank einer positiven Studie - um 4,37 Prozent auf 90,21 Euro. Ein Börsianer verwies ferner auf die starke Positionierung des Konzerns im Bereich Alternativer Energien. Auch die zuletzt gebeutelten Versicherungstitel Allianz , Munich Re und Hannover Rück konnten sich deutlich erholen. Händler verwiesen auf Medienberichte, denen zufolge die zuständige europäische Regulierungsbehörde davon ausgehe, dass die Branche die Folgen der Ereignisse in Japan auffangen könne.
Die Aktien von HeidelbergCement kletterten als Dax-Spitzenreiter um 4,70 Prozent auf 46,855 Euro. Für das laufende Geschäftsjahr peilt der Baustoffkonzern weitere Zuwächse bei Umsatz und operativem Ergebnis an. Die Papiere der Lufthansa gaben einen Teil ihrer frühen Gewinne ab und legten nur noch um unterdurchschnittliche 1,33 Prozent auf 13,745 Euro zu. Die Fluggesellschaft erwartet im laufenden und im kommenden Jahr trotz harter Zeiten einen höheren operativen Gewinn.
SGL UND LANXESS GEFRAGT
Im MDax rückten die Papiere der SGL Group um 8,71 Prozent auf 35,000 Euro vor. Der Kohlenstoffspezialist erfüllte mit einem kräftigem Umsatz- und Gewinnplus seine Jahresziele 2010 und will im laufenden Jahr weiter deutlich zulegen. Der Spezialchemiekonzern Lanxess liess dank starker Kautschuk- und Kunststoffgeschäfte die Krise 2010 mit einem Rekordergebnis hinter sich. Börsianer aber konnten sich dafür kaum begeistern. In der Folge sanken die Aktien um 1,57 Prozent auf 48,335 Euro.
Der EuroStoxx 50 beendete den Tag 2,39 Prozent höher bei 2786,16 Punkten. In Paris und London ging es für die Börsen ebenfalls deutlich nach oben. Der New Yorker Dow Jones Industrial stand zum europäischen Handelsschluss rund 1,3 Prozent im Plus.
Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,82 (Mittwoch: 2,83) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,07 Prozent auf 122,99 Punkte. Der Bund Future sank um 0,67 Prozent auf 122,82 Punkte. Der Euro stieg auf 1,4013 US-Dollar. Am Nachmittag hatte die Europäische Zentralbank den Referenzkurs auf 1,4004 (1,3951) US-Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,7141 (0,7168) Euro gekostet./gl/she
---Von Gerold Löhle, dpa-AFX---

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???