Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag dank guter US-Konjunkturdaten die Handelswoche mit Gewinnen begonnen. Der Dax legte den zweiten Handelstag in Folge zu und stieg um 0,81 Prozent auf 5.654,48 Zähler. Für den MDax ging es um 0,98 Prozent auf 7.578,59 Punkte hoch und der TecDax gewann 0,70 Prozent auf 812,90 Zähler. In den USA hellte sich die Stimmung der Einkaufsmanager im Verarbeitenden Gewerbe kräftig auf. Der ISM-Index gilt als zuverlässiger Frühindikator für die wirtschaftliche Aktivität in den USA.
"Der ISM-Index zeigt, dass die Lage prinzipiell gar nicht so düster aussieht", sagte Tilmann Galler, Aktienexperte bei JPMorgan Asset Management. Zuletzt sei der Markt sehr stark von volkswirtschaftlichen Themen wie China und Griechenland sowie Obamas Bankenplänen bestimmt gewesen. Galler erwartet, dass sich der Blick der Marktteilnehmer in den kommenden Wochen wieder verstärkt auf die Unternehmensgewinne richten wird.
Finanzwerte zeigten sich unbeeindruckt vom Ende des Leerverkaufsverbots der Bafin. "Die Nachricht ist keine Überraschung, der Termin stand bereits fest", erklärte ein Händler. Für Aktien der Deutschen Bank , die zudem von der EU-Kommission wie erwartet grünes Licht für die Übernahme von Sal. Oppenheim bekommen hat, ging es um 2,88 Prozent auf 45,66 Euro hoch. Commerzbank-Titel gewannen 3,32 Prozent auf 5,824 Euro.
Für Infineon Technologies ging es nach zahlreichen Studien an der Dax-Spitze um 4,70 Prozent auf 4,208 Euro nach oben. Aktien von Lufthansa profitierten von einer angehobenen Prognose des Billigfliegers Ryanair und gewannen 1,25 Prozent auf 11,770 Euro. Deutsche Börse gewann 0,87 Prozent auf 47,97 Euro hinzu. Der Börsenbetreiber hatte am Nachmittag die Handelsstatistik für Januar vorgelegt.
Die beiden Konsumgüterhersteller Henkel und Beiersdorf gehörten indes zu den Schlusslichtern. Henkel fielen um 1,71 Prozent auf 36,255 Euro und Beiersdorf schlossen unverändert bei 42,275 Euro. In den USA stiegen die Ausgaben der privaten Haushalte weniger stark als erwartet und das belaste Konsumaktien, sagte ein Händler.
Im MDax ragten Krones mit plus 7,73 Prozent auf 38,665 Euro heraus. Positive Aussagen zur zum Auftragseingang im Schlussquartal 2009 sowie zur Entwicklung 2010 wurden von Börsianern als Kurstreiber angegeben. Im TecDax kletterten Papiere von Manz Automation nach einer positiven Studie um 4,79 Prozent auf 63,40 Euro. Die Credit Suisse hatte die Einschätzung von "Neutral" auf "Outperform" erhöht. Nach einer genau gegensätzlichen Abstufung verloren indes Centrotherm Photovoltaics als Schlusslicht 1,23 Prozent auf 40,00 Euro./dr/rum/zb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???