Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Die freundliche Entwicklung des Bankensektors hat dem deutschen Aktienmarkt am Montag Gewinne beschert. Die Branchentitel profitierten von den am Wochenende verabschiedeten und positiv aufgenommenen, strengeren Kapitalregeln für Banken ("Basel III"). Laut einem Aktienexperten fielen sie nicht so schlimm aus wie von einigen Marktteilnehmern befürchtet und sehen grosszügige Übergangsfristen vor. Der Dax verabschiedete sich 0,75 Prozent höher bei 6261,68 Punkten aus dem Handel. Für den MDax ging es um 0,72 Prozent auf 8740,05 Punkte hoch und der TecDax gewann 0,68 Prozent auf 775,05 Punkte.
Eine zusätzliche Kursstütze waren laut Fidel Helmer, Chefhändler bei Hauck & Aufhäuser, der wieder stärkere Euro und die Rückkehr von Anlegern aus dem Urlaub. Viele von ihnen hätten zuletzt auf fallende Kurse gesetzt und könnten vor dem Verfall von Optionsgeschäften am kommenden Freitag ihre Positionierung revidieren.
Aktien der Deutsche Bank gewannen trotz der angekündigten Rekord- Kapitalerhöhung 1,70 Prozent auf 48,510 Euro. Damit erholten sie sich etwas von den herben Verlusten am Freitag und waren einer der besten Werte im Dax. Der deutsche Branchenprimus sammelt mindestens 9,8 Milliarden Euro am Aktienmarkt ein, um sich für die Basel-III- Anforderungen zu rüsten und die Komplettübernahme der Postbank zu finanzieren. Deren Titel rutschten derweil gegen den Trend um 7,82 Prozent auf 24,920 Euro ab. Laut Analysten waren etliche Anleger enttäuscht, dass die Deutsche Bank den freien Aktionären nur den Pflichtpreis von 24 bis 25 Euro je Aktie zahlen will. Dieser orientiert sich am Durchschnittskurs der Postbank-Papiere in den vergangenen drei Monaten.
Im positiven Sektorumfeld legten auch andere Bankenwerte zu. Die Commerzbank-Aktien verteuerten sich um 2,37 Prozent auf 6,436 Euro. Anteilsscheine des Immobilienfinanzierers Aareal Bank Bank, die einem Analysten zufolge noch Nachholbedarf hatten, stiegen sogar um 4,27 Prozent auf 15,630 Euro.
An der Dax-Spitze gewannen HeidelbergCement-Aktien 2,63 Prozent auf 35,870 Euro. Händler sprachen von positiven Impulsen des anhaltend kräftigen Wirtschaftswachstums in China auf den Bausektor. Dagegen drückte eine überraschend umfangreiche Kapitalerhöhung die Titel von Heidelberger Druck mit 2,50 Prozent auf 6,052 Euro ins Minus. Beim Bezahlsender Sky Deutschland sorgte indes der angekündigte Bezugspreis von 1,05 Euro für die neuen Aktien für Kursgewinne von 4,09 Prozent auf 1,017 Euro. Positive Analystenkommentare gaben den Papieren von Bilfinger Berger und Kontron Auftrieb.
Der EuroStoxx 50 schloss 0,89 Prozent höher bei 2.805,06 Punkten. In Paris und London ging es für die nationalen Leitindizes noch etwas mehr nach oben. Der New Yorker Dow Jones Industrial zeigte sich zum europäischen Börsenschluss 0,70 Prozent im Plus.
Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,11 (Freitag: 2,01) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,66 Prozent auf 127,67 Punkte. Der Bund Future verlor 0,05 Prozent auf 129,99 Punkte. Der Euro stieg zuletzt auf 1,2871 US- Dollar. Am Nachmittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2801 (1,2725) Dollar festgesetzt und der Dollar kostete damit 0,7812 (0,7859) Euro./gl/she

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???