Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Gute Quartalsberichte und nachlassende Sorgen um die griechische Schuldenkrise haben den Dax am Dienstag beflügelt. Der deutsche Leitindex schloss 1,23 Prozent höher bei 7.501,52 Punkten und damit erstmal seit einer Woche wieder knapp über der 7.500-Punkte-Marke. Der Index mittelgrosser Werte MDax gewann 1,09 Prozent auf 10.830,81 Punkte. Für den TecDax ging es um 0,24 Prozent auf 930,36 Punkte hoch.
Neben den Unternehmenszahlen nannten Börsianer auch positive Handelsdaten aus China als Kursstütze. Laut Händler Jörg Heineke von der TAO Capital GmbH hat sich aber auch die Sorge vor einem Bankrott Griechenlands ein wenig gelegt. Berichte über weitere EU-Hilfen liessen die Kurse etwas deutlicher anziehen. EU-Währungskommissar Olli Rehn hatte erstmals offiziell bestätigt, dass Entscheidungen dazu vorbereitet werden. "Das hat etwas Angst aus dem Markt genommen", so Heineke.
DEUTSCHE POST MIT STARKEM JAHRESAUFTAKT
Steigende Transportmengen im Paket- und Frachtgeschäft hatten der Deutschen Post einen überraschend starken Jahresstart beschert und liessen die Aktien um marktkonforme 1,30 Prozent auf 13,660 Euro steigen. Lob am Markt fand vor allem die operative Entwicklung. Dagegen bemängelte ein Analyst, dass einige Marktteilnehmer auf einen höheren Ausblick gehofft hätten. Die Papiere von Infineon stiegen an der Dax-Spitze um 3,04 Prozent auf 8,238 Euro, nachdem der Halbleiterspezialist angekündigt hatte, bis zu 300 Millionen Euro an den Kapitalmarkt zurückgeben zu wollen. Beim Rückversicherer Munich Re sorgten positive Analystenkommentare der US-Banken Merrill Lynch und JPMorgan für ein Plus von 2,59 Prozent auf 112,95 Euro.
Die im MDax gelistete Aareal Bank Bank war überraschend stark ins Jahr gestartet und hatte zum Jahresbeginn ihr bestes Ergebnis seit dem vollen Ausbruch der Finanzkrise erzielt. Entsprechend ging es für die Papiere des vom Staat gestützten Immobilienfinanzierers um 2,50 Prozent auf 21,995 Euro hoch. Index-Spitzenreiter waren allerdings die Aktien der Baumarktkette Praktiker : Sie verteuerten sich dank Gerüchten über das Interesse eines russischen Konkurrenten um 3,07 Prozent auf 7,532 Euro. Nach unspektakulären endgültigen Quartalszahlen und der Bestätigung der Jahresziele schlossen die Titel des Autozulieferers Leoni nur knappe 0,18 Prozent höher bei 36,700 Euro.
CENTROTHERM NACH ZAHLEN AN TECDAX-SPITZE
Zahlen bewegten auch im TecDax die Kurse. Die Centrotherm-Aktien schnellten nach positiv aufgenommenen Zahlen an der Indexspitze um 5,04 Prozent auf 39,200 Euro hoch. Laut Händlern hatte der auf die Solarindustrie spezialisierte Anlagenbauer vor allem bei den Aufträgen positiv überrascht.
Der EuroStoxx 50 gewann 1,26 Prozent auf 2939,02 Punkte. Für die nationalen Indizes in Paris und London ging es ebenfalls bergauf. In New York konnte der Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss moderat zulegen.
Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,91 (Montag: 2,93) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,14 Prozent auf 122,56 Punkte. Der Bund Future sank um 0,19 Prozent auf 124,04 Punkte. Der Kurs des Euro stieg indes minimal auf 1,4369 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,4358 (1,4397) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,6965 (0,6946) Euro gekostet./gl/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

???source_awp???