Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Nach der Rally zum Wochenstart hat der Dax am Dienstag leicht im Plus geschlossen. Der deutsche Leitindex gewann 0,25 Prozent auf 6.307,91 Punkte. Am Vortag war er um 2,34 Prozent geklettert. Der TecDax stieg um 0,18 Prozent auf 779,81 Punkte, für den MDax ging es dagegen um 0,12 Prozent auf 8.568,19 Punkte nach unten.
Für die insgesamt gemischte Stimmung sorgten zum einen starke Unternehmenszahlen aus Deutschland sowie zum anderen teilweise enttäuschende Quartalszahlen und Konjunkturdaten aus den USA. "Wir sind auf der Stelle getreten", sagte Frank Geilfuss, Analyst vom Bankhaus Löbbecke & Co, mit Blick auf den deutschen Markt. Nach dem starken Vortag sei es zu Gewinnmitnahmen gekommen. Ein anderer Börsianer sagte, für einen Angriff auf das Dax-Jahreshoch bei 6.341,52 Punkten habe der nötige Rückenwind gefehlt.
Lobeshymnen von vielen Analysten erntete BMW für seine Zahlen. Der Autobauer hatte ein starkes Quartal eingefahren und Absatz, Umsatz und Ergebnis gesteigert. Die Aktien gewannen 3,08 Prozent auf 43,160 Euro.
Ebenfalls gut aufgenommen wurde das Zahlenwerk der Deutschen Post . Der Logistikkonzern hatte mit einem deutlichen Umsatz- und Gewinnanstieg positiv überrascht. Das sowie der höhere Jahresausblick für den Gewinn vor Zinsen und Steuern liess die Aktien mit einem Plus von 3,70 Prozent auf 14,000 Euro an die Spitze des Dax klettern.
Der Dialysespezialist Fresenius Medical Care (FMC) hatte seinen Quartalsgewinn und -umsatz ebenfalls steigern können. Börsianer schränkten jedoch ein, dass der Umsatz allenfalls im Rahmen der Erwartungen ausgefallen sei. FMC-Titel gewannen 0,71 Prozent auf 42,420 Euro. Schwächer als der Markt entwickelten sich nach Zahlen die Papiere von Fresenius , sie gaben 0,22 Prozent auf 54,690 Euro nach. Der FMC-Mutterkonzern hatte seinen jüngst angehobenen Ausblick bestätigt.
Mit einem Sturz um 25,69 Prozent auf 1,050 Euro lagen die Papiere von Sky Deutschland am MDax-Ende und notierten auf einem Allzeittief. Am Vorabend war bekannt geworden, dass der Medienmogul Rupert Murdoch frisches Kapital in den Bezahlsender pumpt. Mit einer Kapitalerhöhung und einer Wandelanleihe sollen mindestens 340 Millionen Euro in die Kassen kommen. Zugleich verabschiedete sich der neue Konzernchef Brian Sullivan vom Ziel, im kommenden Jahr profitabel zu werden.
Im TecDax gehörten indes die Aktien von Conergy nach Zahlen zu den besten Werten. Sie verteuerten sich um 2,31 Prozent auf 0,754 Euro. Das Solarunternehmen hatte seit langem wieder einmal einen Nettogewinn eingefahren und seine Prognose erhöht.
Der EuroStoxx 50 ging mit minus 0,11 Prozent bei 2818,97 Punkten aus dem Handel. Verluste musste auch der CAC-40-Index in Paris hinnehmen, der FTSE 100 in London schloss nahezu unverändert. Der Dow-Jones-Index notierte zum europäischen Handelsschluss im Minus.
Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,33 (Montag: 2,36) Prozent. Der Rentenindex Rex kletterte um 0,41 Prozent auf 126,20 Punkte. Der Bund Future gewann 0,65 Prozent auf 129,17 Punkte. Der Euro stieg: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3221 (1,3073) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7564 (0,7649) Euro./chs/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???