Navigation

AKTIEN FRANKFURT/Schluss: Schwach - Wall Street weiter unter Schock

Dieser Inhalt wurde am 07. Mai 2010 - 18:16 publiziert

FRANKFURT (awp international) - Am Tag nach dem grössten Punktverlust des Dow-Jones-Index in seiner Geschichte hat der deutsche Aktienmarkt deutliche Verluste verbucht. Der Leitindex Dax sank Ende der Woche um 3,27 Prozent auf 5715,09 Punkte. Auf Wochensicht bedeutete dies ein Minus von 6,86 Prozent. Der MDax verlor am Freitag 3,22 Prozent auf 7636,77 Punkte, der TecDax büsste 3,00 Prozent auf 746,53 Punkte ein. "Es ist nach wie vor so, dass die Leute Richtung Griechenland schauen", sagte Analyst Heino Ruland von Ruland Research.
Börsianer verwiesen zudem auf das Minus an den US-Börsen, nachdem sich die Wall Street nach unter dem Strich erfreulichen Arbeitsmarktbericht nicht wie von einigen erwartet im Plus halten konnte. "In Amerika wird spekuliert, dass die USA in Europa einspringen müssen, wenn neben Griechenland auch weiteren Ländern wie etwa Spanien die Zahlungsunfähigkeit droht", ergänze ein Händler.
Im Blickpunkt waren am Freitag Finanzwerte, nachdem am Vortag der US-Bankenindex 4,53 Prozent verloren hatte. Deutsche-Bank-Titel etwa fielen um 3,92 Prozent auf 45,80 Euro, Postbank-Aktien sanken um 4,12 Prozent auf 22,695 Euro. Papiere der Commerzbank aber profitierten von einer Hochstufung und legten um 0,96 Prozent auf 5,706 Euro zu.
Für Bewegung sorgten auch Quartalszahlen: Der Rückversicherer Munich Re hatte Zahlen vorgelegt, die von Händlern als "besser als erwartet" eingestuft wurden. Die Aktien verloren in dem schwachen Umfeld dennoch 2,98 Prozent auf 101,00 Euro. Auch der Autozulieferer und Rüstungskonzern Rheinmetall hatte gute Zahlen präsentiert. Dennoch sanken dessen Titel im Sog der negativen Nachrichten um 4,81 Prozent auf 48,785 Euro.
Auch die Börsen in Europa verbuchten herbe Abschläge: Der EuroStoxx 50 ging mit einem Minus von 4,26 Prozent auf 2.500,18 Punkte aus dem Handel. In Paris und London schlossen die Börsen ebenfalls tiefer. In New York gaben die wichtigsten Aktienindizes zum Börsenschluss in Europa nach.
Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,29 (Vortag: 2,46) Prozent. Der Rentenindex Rex kletterte um 0,57 Prozent auf 127,00 Punkte. Der Bund Future fiel um 0,15 Prozent auf 126,82 Punkte. Der Kurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2746 (1,2727) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7846 (0,7857) Euro./la/he
--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?