Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag Verluste verzeichnet. Händler Thomas Stengl von der Postbank sprach von moderaten Gewinnmitnahmen und einer Festigung des Marktes auf hohem Niveau. Bis zum Nachmittag fiel der deutsche Leitindex Dax um 0,60 Prozent auf 7.032,34 Punkte. Der MDax der mittelgrossen Werte verlor 0,61 Prozent auf 10.229,45 Punkte und der TecDax gab um 0,76 Prozent nach auf 874,33 Punkte.
Die bislang veröffentlichten Konjunkturdaten aus den USA hatten laut Händler Stengl kaum Einfluss auf die Marktentwicklung und auch die guten Quartalszahlen der Bank JPMorgan hätten kaum bewegt. "Neue Impulse könnten dagegen von den in Kürze anstehenden Daten der Universität Michigan zum Verbrauchervertrauen kommen" sagte er. Für die neue Woche rechnet Stengl mit einem weiteren Anstieg im Dax, der in dieser Woche bereits um etwas mehr als ein Prozent zugelegt hat.
Die Anteilsscheine von ThyssenKrupp büssten am Dax-Ende 3,25 Prozent auf 30,685 Euro ein und litten darunter, dass Finanzvorstand Alan Hippe den Stahlkonzern Ende März auf eigenen Wunsch verlassen wird. Angeblich könnte er zum Autokonzern Daimler wechseln, wie am Markt spekuliert wurde. Die Autoaktie gewann daraufhin 1,47 Prozent auf 55,780 Euro.
INTEL GIBT TECH-WERTEN AUFTRIEB
Eine erneute Rekordbilanz des weltgrössten Chipherstellers Intel gab Aktien aus dem Technologie-Sektor Auftrieb. Zudem überzeugte auch Intels Ausblick auf das erste Quartal die Marktteilnehmer. Das Infineon-Papier stieg um 0,46 Prozent auf 7,261 Euro. Dialog Semiconductor gewannen im TecDax knapp ein Prozent. Die Aktie der Deutschen Börse profitierte als Dax-Favorit von positiven Studien und legte um 2,37 Prozent auf 55,76 Euro zu. Unter anderem hob die französische Bank Exane BNP ihr Kursziel auf 68,00 Euro an.
Trotz zahlreicher Kursziel-Anhebungen gab die SAP-Aktie nach anfänglichen Gewinnen um 0,69 Prozent auf 40,120 Euro nach. Der Walldorfer Softwarekonzern hatte am Donnerstag kurz vor Börsenschluss überraschend eine starke Jahresbilanz vorgelegt, woraufhin das Papier um mehr als drei Prozent gestiegen war. Viele Experten bestätigten nun ihr Kaufurteil für die Aktie und hoben ihre Kursziele an. Unter ihnen finden sich etwa die Experten der Banken UBS, Credit Suisse und Barclays.
K+S-AKTIE LEIDET UNTER PRODUKTIONSEINBUSSEN
Der Kali- und Salzhersteller K+S rechnet wegen einer Beschädigung der Schachtfördereinrichtung im Kaliwerk Sigmundshall mit Produktionseinbussen, was Anleger mit Verkäufen quittierten. Obwohl laut Händlern "übertrieben", verlor das Papier 2,28 Prozent auf 55,210 Euro.
Um kräftige 9,48 Prozent auf 0,449 Euro brachen die Conergy-Aktien nach einer Verlustanzeige von knapp 200 Millionen Euro ein, was etwa der Hälfte des Grundkapitals entspricht. Ganz überraschend sei das nicht, hiess es am Markt, allerdings gefährde dies nun der Platz der Solaraktie im TecDax./ck/tih

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???