Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Dank positiv aufgenommener Daten ist der Dow Jones Industrial am Freitag nach einer zuletzt verhaltenen Entwicklung auf ein neues Viermonatshhoch gestiegen. Zudem sahen Beobachter gute Unternehmenszahlen und die von Brasiliens Öl-Multi Petrobras geplante, bisher weltweit grösste Kapitalerhöhung als Treibstoff für die Kurse. Der Fokus liege auch auf dem Devisenmarkt, wo der Dollar nach Gerüchten um Interventionen der Bank von Japan gegenüber dem Yen absackte.
Zuletzt gewann der Leitindex 1,78 Prozent auf 10.852,23 Punkte, was den höchsten Stand seit Mitte Mai bedeutete. Der breiter gefasste S&P-500-Index rückte um 1,94 Prozent auf 1.146,64 Punkte vor. An der Technologiebörse Nasdaq stieg der Composite-Index um 1,87 Prozent auf 2.370,54 Punkte, der Nasdaq 100 gewann 1,83 Prozent auf 2.018,47 Punkte.
In den USA sind zwar die Auftragseingänge für langlebige Güter im August stärker als erwartet gesunken. Allerdings wurde der Vormonatswert nach oben revidiert. Zudem legten die Auftragseingänge ohne Berücksichtigung der schwankungsanfälligen Transportgüter um 2,0 Prozent zu. Die Verkäufe neuer Häuser stagnierten indes. Am Vortag war bekannt geworden, dass die Verkäufe bestehender Häuser sich im August erholt hatten.
Aktien von Nike honorierten die gute Bilanz mit einem satten Plus von 4,51 Prozent auf 81,17 Dollar. Der weltgrösste Sportartikel-Hersteller ist in anhaltend guter Form und konnte im ersten Geschäftsquartal Umsatz und Ergebnis steigern. Ein Analyst sah die Zahlen über den Unternehmenszielen sowie den Konsensschätzungen. Allerdings lasse der Ausblick schwierigere Zeiten erwarten.
Auch für Anteilsscheine von KB Home ging es dank guter Zahlen um 3,25 Prozent auf 12,09 Dollar nach oben. Der Baukonzern konnte seinen Quartalsverlust deutlicher verringern als von Analysten erwartet und überraschte auch beim Umsatz positiv. Zudem gelang es dem Unternehmen, die Kosten zu senken. Im Sog der Nachricht legten auch die Aktien von Konkurrenten zu: Lennar stiegen um 3,54 Prozent auf 15,21 Dollar und DR Horton um 3,48 Prozent auf 10,99 Dollar.
AMD erwartet zwar im zu Ende gehenden dritten Geschäftsquartal einen Umsatzrückgang um ein bis vier Prozent zum Vorquartal. Dennoch konnten die Titel des Halbleiterunternehmens um 5,00 Prozent auf 6,72 Dollar zulegen. Händlern zufolge wurden am Markt schon schlechte Nachrichten des amerikanischen Chipherstellers erwartet und die Aktie habe sich zuletzt auch relativ schwach entwickelt. Die Papiere des Konkurrenten Intel gewannen indes nur 1,47 Prozent auf 133,61 Dollar.
Motorola-Titel verteuerten sich um 2,86 Prozent auf 8,62 Dollar. Der Konzern bereitet sich auf die Zeit nach der Aufspaltung vor. Damit die eigene Aktie nach der Abtrennung des Mobilfunk-Geschäfts nicht zu billig wirkt, will der Konzern drei bis sieben seiner Papiere zu einem zusammenziehen. Die Stimmrechte und der Gesamtwert blieben dabei gleich, der Kurs von Motorola sähe aber besser aus. Die Aktionäre sollen über den Plan auf einer eigens einberufenen Hauptversammlung am 29. November abstimmen./gl/stw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???