Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

AKTIEN NEW YORK: Freundlich - Hoffen auf gute Unternehmenszahlen (AF)

NEW YORK (awp international) - Nach dem trendlosen Wochenbeginn sind die wichtigsten US-Aktienindizes am Mittwoch mit Gewinnen in den Handel gestartet. Die jüngsten Übernahmeaktivitäten auf Unternehmensseite sorgten weiter für Fantasie und auch der Optimismus für die kommende Berichtssaison sei hoch, meinten Händler. Zudem gäben die europäischen Börsen insbesondere dank des starken Auftragsschubs in der deutschen Industrie mit Kurszuwächsen Auftrieb.
Der Dow gewann 0,33 Prozent auf 12.435,11 Punkte. Der US-Leitindex war am Dienstag mit 12.438 Punkten kurzzeitig auf den höchsten Stand seit Juni 2008 geklettert, hatte letztlich aber kaum verändert geschlossen. Für den S&P-500-Index ging es am Mittwoch um 0,41 Prozent auf 1.338,05 Punkte nach oben. An der Technologiebörse Nasdaq stieg der Composite Index um 0,82 Prozent auf 2.814,13 Punkte. Der Nasdaq 100 gewann 0,98 Prozent auf 2.350,66 Punkte.
Im Dow waren die Titel des Netzwerkausrüsters Cisco Systems der Favorit der Anleger. Sie bauten ihre Vortagesgewinne aus und stiegen um 2,38 Prozent auf 17,63 US-Dollar. Dahinter legten die Aktien von Microsoft um 1,28 Prozent auf 26,11 Dollar zu.
Einmal mehr standen die Aktien von Börsenbetreibern im Blick. Die NYSE Euronext erwägt kein Gegenangebot für ihre direkte US-Konkurrentin Nasdaq OMX . Dies bestätigte ein NYSE-Sprecher der Nachrichtenagentur dpa. Zuvor hatte aus NYSE-nahen Kreisen in New York verlautet, dass eine Gegenofferte zum Übernahmeagenbot der Nasdaq für die NYSE "absolut nicht erwogen" werde. Weiter hatte es geheissen, dass eine Kombination von NYSE Euronext und Nasdaq strategisch unattraktiv wäre und "unüberwindbare kartellrechtliche Probleme" mit sich brächte.
Die Nasdaq will gemeinsam mit der Rohstoffbörse IntercontinentalExchange (ICE) die grössere NYSE Euronext übernehmen und torpedierte am vergangenen Freitag mit ihrem feindlichen und unverbindlichen Angebot die Fusionsbemühungen zwischen der Deutschen Börse und der NYSE. Kurz darauf war in Medien spekuliert worden, die nach Börsenwert deutlich grössere NYSE wolle den Spiess umdrehen und die Nasdaq schlucken. Damit wäre auch der Zusammenschluss mit den Deutschen geplatzt. An diesem Mittwoch nun kletterten die Papiere der Nasdaq OMX um 0,86 Prozent auf 28,24 Dollar. Die Anteile der NYSE Euronext aber notierten mit einem minimalen Plus von 0,05 Prozent auf 39,00 Dollar kaum verändert.
Die Monsanto-Aktien sanken nach der Vorlage von Zahlen um 1,04 Prozent auf 72,56 Dollar. Damit konnten sie ihre vorbörslichen Kursgewinne nicht verteidigen. Die gestiegene Nachfrage nach Saatgut hatte dem weltgrössten Agrar- und Biotechnikkonzern die Kasse gefüllt. Bei der Prognose für den Gewinn je Aktie in diesem Jahr jedoch hatten sich einige Anleger etwas mehr versprochen.
Mit Blick auf die Technologiewerte profitierten die Titel von Broadcom von einem positiven Analystenkommentar und stiegen um 4,63 Prozent auf 40,23 Dollar. Die Analysten von Oppenheimer hatten ihre Einschätzung für die Papiere des Chip-Zulieferers von "Perform" auf "Outperform" angehoben und ein Kursziel von 55,00 Dollar genannt. Dank des Wachstums im Mobilfunksektor sowie im Breitbandmarkt zähle Broadcom zu den am besten positionierten Grossunternehmen der Branche./la/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.