Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Die US-Börsen haben am Donnerstag an ihre deutlichen Vortagesgewinne angeknüpft. Angesichts gemischter Konjunkturdaten fiel das Plus diesmal aber nur gering aus, sagten Händler. So lieferte der US-Immobilienmarkt zwar nach den jüngsten Enttäuschungen ein positives Signal: Die Zahl der noch nicht abgeschlossenen Hausverkäufe im Juli kletterte überraschend um 5,2 Prozent zum Vormonat. Andererseits jedoch stieg der Auftragseingang der Industrie im Juli nicht so deutlich wie von Experten prognostiziert worden war. Ansonsten hielten sich die Anleger vor dem mit Spannung erwarteten US-Arbeitsmarktbericht am Freitag als Höhepunkt der Konjunkturdatenflut mit Käufen eher zurück, hiess es am Markt.
Im frühen Handel stieg der Dow Jones Industrial Average um 0,06 Prozent auf 10.276,13 Punkte, nachdem er am Mittwoch mit einem satten Aufschlag von 2,54 Prozent in den September gestartet war. Der breiter gefasste S&P-500-Index rückte am Nachmittag um 0,43 Prozent auf 1.084,93 Punkte vor. An der Technologiebörse Nasdaq legte der Composite-Index um 0,55 Prozent auf 2.188,85 Punkte zu, der Nasdaq 100 gewann 0,54 Prozent auf 1.829,94 Punkte.
Aktien von Burger King schnellten um 24,23 Prozent auf 23,43 Dollar in die Höhe. Die weltweit zweitgrösste Fast-Food-Kette wechselt den Besitzer. Für 4,0 Milliarden Dollar inklusive Schulden will der Finanzinvestor 3G Capital das Unternehmen übernehmen. Der Verwaltungsrat von Burger King hatte dem Geschäft zugestimmt. Die Grossaktionäre TPG, Bain und Goldman Sachs stünden ebenfalls hinter dem Verkauf. Allerdings müssen die Kartellbehörden noch zustimmen, ausserdem kann es theoretisch passieren, dass ein Konkurrenzbieter auftaucht.
Derweil geht der spektakuläre Bieterwettstreit um den Speicherspezialisten 3Par in die Endphase: Der weltgrösste Computerbauer Hewlett-Packard erhöhte sein Angebot auf insgesamt 2,4 Milliarden Dollar und zog damit das 3Par-Management auf seine Seite. Dieses hatte bislang zum HP-Konkurrenten Dell gehalten, der 3Par ebenfalls schlucken wollte. Dell seinerseits erklärte nun, sein Gebot für 3Par nicht mehr nachbessern zu wollen. HP-Titel legten um 0,84 Prozent zu und Dell-Aktien gewannen 1,03 Prozent. Ein Plus von 2,24 Prozent auf 32,80 Dollar verbuchten die Papiere von 3Par.
Auch Einzelhändler verdienten vor dem Hintergrund der Umsatzzahlen einiger Geschäfte für August Aufmerksamkeit. Die Handelskette Costco Wholesale etwa berichtete über einen 7-prozentigen Zuwachs auf vergleichbarer Fläche für den abgelaufenen Monat. Positive Währungseffekte hätten dazu beigetragen, hiess es. Costco-Titel rückten um 1,06 Prozent auf 58,40 Dollar vor.
Für die Papiere des Bekleidungs-Einzelhändlers Gap ging es nach der Veröffentlichung überraschend positiver Umsatzzahlen für den vergangenen Monat um 1,74 Prozent auf 17,51 Dollar nach oben. Aktien von JC Penney verteuerten sich gar um 3,52 Prozent auf 21,48 Dollar.
Delta Air Lines schliesslich konnte bei den Verkehrszahlen für den Monat August deutlich zulegen. Grund sei zum Teil der stärkere Yen gewesen, der japanische Passagiere dazu animiert habe, mehr Fernreisen zu unternehmen, hiess es. Die Papiere der Fluggesellschaft kletterten um 2,15 Prozent auf 10,91 Dollar./la/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???