Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Vor der Zinsentscheidung der amerikanischen Notenbank (Fed) am Abend sind die US-Börsen am Dienstag mit moderaten Verlusten in den Handel gestartet. Gute Daten vom Immobilienmarkt stützten indes die Notierungen. Zuletzt verlor der Leitindex Dow Jones Industrial 0,02 Prozent auf 10.751,69 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index stand 0,08 Prozent tiefer bei 1.141,84 Punkten. An der Technologiebörse Nasdaq gab der Composite-Index um 0,09 Prozent auf 2.353,70 Punkte nach, der Nasdaq 100 stand prozentual unverändert bei 1.989,51 Punkten.
Volkswirte rechnen bei der Zinsentscheidung der Fed mit keinen zusätzlichen quantitativen Massnahmen zur Stützung der Konjunktur. Im Kommentar dürften jedoch die konjunkturellen Risiken betont werden. Einen leicht positiven Impuls bekam der Markt von weiteren Daten zum US-Immobilienmarkt. Die Zahl der Baubeginne ist im August stärker gestiegen als von Analysten erwartet. Die Lage ist nach Einschätzung der Helaba aber ungünstig, trotz eines zuletzt starken Anstiegs befänden sich die Baubeginne weiter auf einem extrem tiefen Niveau, heisst es. Die Postbank-Experten sprachen ähnlich von einem "Stillstand" am US-Immobilienmarkt.
Unternehmensnachrichten waren wie schon am Vortag eher dünn gesät. Einige Quartalsberichte sorgten für Bewegung. So legten die Titel von Carnival Corp. um 2,73 Prozent auf 38,06 US-Dollar zu. Der britisch-amerikanische Reedereikonzern hat dank gestiegener Buchungszahlen für seine Kreuzfahrten seinen Umsatz im dritten Geschäftsquartal gesteigert und mit dem angehobenen Gewinnausblick für das laufende Jahr positiv überrascht.
Gerade umgekehrt sah das Bild beim Lebensmittelunternehmen ConAgra Foods aus: Die Aktien büssten angesichts einer enttäuschenden Gewinnentwicklung und der nach unten revidierten Jahresziele 5,19 Prozent auf 21,21 Dollar ein. Mit Kursverlusten von 1,81 Prozent auf 216,16 Dollar mussten die Anteilsscheine des Autoteileherstellers Autozone nach der Zahlenvorlage ebenfalls Federn lassen.
Apple versucht indes laut "Wall Street Journal", amerikanische Verleger für einen digitalen Zeitungskiosk zu gewinnen. Dort sollen Abonnements für Zeitungen und Magazine vor allem für den Tablet-Computer iPad angeboten werden, berichtet die Zeitung. Ein Problem sei aber, dass Apple die Kontrolle über Kundendaten wie Namen, Adressen, Kreditkartennummern und andere Informationen behalten wolle, hiess es aber. Die Apple-Aktien gewannen unspektakuläre 0,47 Prozent auf 284,69 Dollar./gl/zb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???