Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Vor dem Hintergrund enttäuschender Konjunkturdaten und der auf Hochtouren laufenden Berichtssaison haben sich die US-Börsen am Donnerstag nur wenig von der Stelle bewegt. Der knapp im Minus gestartete Leitindex Dow Jones Industrial lag am Ende der ersten Handelsstunde mit 0,11 Prozent im Plus bei 12.704,36 Punkten. Damit überbot er nochmals sein am Vortag erreichtes Hoch seit nahezu drei Jahren. Der umfassende S&P-500-Index gewann 0,04 Prozent auf 1.356,17 Punkte. An der Nasdaq, wo die Technologiewerte am Mittwoch gar ein Zehnjahreshoch erreicht hatten, gab es indes Verluste. Der breit aufgestellte Composite Index verlor 0,13 Prozent auf 2.866,01 Punkte. Der Auswahlindex Nasdaq 100 büsste 0,30 Prozent auf 2.406,42 Punkte ein.
Die US-Wirtschaft hatte sich im ersten Quartal etwas stärker abgekühlt als erwartet. Auf das Jahr hoch gerechnet hatte das Bruttoinlandsprodukt von Januar bis März um 1,8 Prozent zugelegt. Volkswirte hatten indes mit einem Wachstum von 2,0 Prozent gerechnet. Zudem war in den USA die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend gestiegen. Experten hatten eigentlich mit einem Rückgang gerechnet. Unternehmenszahlen bewegten derweil zahlreiche Einzelwerte und waren vor allem den Standardwerten an der Wall Street eine Stütze.
Zahlen gab es unter anderem aus der Konsumgüterbranche. Procter & Gamble hatte im dritten Quartal zwar Marktanteile hinzugewinnen können, Analysten hatten sich beim Gewinn jedoch etwas mehr erhofft. Die Papiere büssten 0,23 Prozent auf 63,87 US-Dollar ein. Konkurrent Colgate-Palmolive hatte derweil im ersten Quartal den starken Wettbewerb zu spüren bekommen, den Gewinn gegenüber dem von einer Sonderbuchung belasteten Vorjahr aber steigern können. Die Papiere lagen knapp mit 0,07 Prozent im Plus.
Im Dow Jones waren die Aktien von ExxonMobil nach Zahlen mit minus 1,07 Prozent auf 86,84 Dollar am Indexende zu finden. Die Titel konnten nicht davon profitieren, dass der Gewinn des Ölkonzerns im ersten Quartal vom hohen Ölpreis getragen worden war und dabei die Markterwartungen übertroffen hatte. Kräftig um 3,34 Prozent auf 4,95 Dollar aufwärts ging es dagegen bei den Papieren von Sprint Nextel . Die Telefongesellschaft hatte im ersten Quartal von boomenden mobilen Datenverkehr profitiert. Besser als erwartet ausgefallene Zahlen gab es auch vom Getränkehersteller PepsiCo und dem Chemiekonzern Dow Chemical , deren Aktien 0,78 beziehungsweise 1,05 Prozent hinzu gewannen.
Motorola Solutions schnellten indes um 5,87 Prozent auf 45,97 Dollar in die Höhe. Der Netzwerkausrüster hatte in Europa wichtige Kunden gewonnen und im ersten Quartal die Erwartungen des Marktes übetroffen. Der Börsenbetreiber NYSE Euronext wirbt derweil kurz vor der mit Spannung erwarteten Hauptversammlung noch einmal für die geplante Fusion mit der Deutschen Börse . Der Börsenbetreiber geht mit starken Zahlen in das Aktionärstreffen: Im Auftaktquartal war der Gewinn im Vergleich zum Vorjahr um rund ein Viertel gestiegen. Nyse-Papiere lagen mit 0,53 Prozent im Plus.
An der Nasdaq rückten am Vorabend nach Börsenschluss veröffentliche Zahlen in den Fokus. Ebay sanken um 2,17 Prozent auf 33,29 Dollar, obwohl auf dem Online-Marktplatz weiter Hochbetrieb herrscht. Vor allem der Bezahldienst PayPal war gewachsen. Starbucks-Titel verloren 1,53 Prozent. Konzernchef Howard Schultz hatte davor gewarnt, dass höhere Kosten den Gewinn der Kaffeehaus-Kette schmälern könnten./tih/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???