Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Die wichtigsten US-Aktienindizes sind am Donnerstag belastet von enttäuschenden Konjunkturdaten mit Verlusten in den Handel gestartet. Experten verwiesen auf den überraschend deutlichen Rückgang des Empire State Index im Juli und das unerwartete Absacken des Philly-Fed-Index im selben Monat als besondere Belastungsfaktoren.
Der Dow Jones Industrial Average (DJIA) gab zuletzt um 1,02 Prozent auf 10.260,73 Punkte ab. Der breiter gefasste S&P-500-Index verlor 1,08 Prozent auf 1.083,36 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq sank der Composite-Index um 1,11 Prozent auf 2.224,77 Punkte. Der Nasdaq-100-Index gab um 1,02 Prozent auf 1.834,49 Punkte nach.
JPMorgan rutschten um 1,98 Prozent auf 39,55 US-Dollar ab. Zwar hatte die Bank im zweiten Quartal mehr verdient als von Experten erwartet. Allerdings gab es auch einen Wermutstropfen: Die Erträge waren von 27,7 Milliarden auf 25,6 Milliarden Dollar zurückgegangen. Vor allem das Investmentbanking war schlechter gelaufen als im Vorjahreszeitraum. Zudem äusserte sich Unternehmenschef Jamie Dimon zurückhaltend zu den weiteren Aussichten. Auch andere Banktitel gerieten unter Druck. So verloren Citigroup 2,14 Prozent auf 4,12 Dollar. Bank of America gaben um 2,87 Prozent auf 15,22 Dollar nach und waren damit schwächster Wert im Dow Jones, in dem kein Titel mit einem Plus notierte.
Apple verloren als einer der schlechtesten Werte im Nasdaq 100 1,97 Prozent auf 247,90 Dollar. Der Hersteller von Computern und Unterhaltungselektronik reagiert auf die wachsende Kritik an seinem neuen iPhone-Modell und bereitet ein Software-Update vor. Das kalifornische Unternehmen kündigte für (den morgigen) Freitag überraschend eine Pressekonferenz an.
Amazon.com waren nach einer negativen Analystenäusserung ebenfalls unter den schwächsten Indexwerten zu finden. Die Papiere des Internet-Versandhauses rutschten um 2,77 Prozent auf 119,99 Dollar ab, nachdem Merrill Lynch die Einstufung von "Buy" auf "Neutral" gesenkt hatte. Die Erwartungen des Marktes hinsichtlich der kurz- und langfristigen Margen seien inzwischen zu hoch, hatte Analyst Justin Post geschrieben.
Eine positive Analystenstimme führte bei Boeing zu einem immerhin unterdurchschnittlichen Kursabschlag. Die Papiere des Flugzeugbauers verloren "nur" 0,66 Prozent auf 64,32 Dollar, nachdem die Citigroup die Einstufung von "Neutral" auf "Buy" angehoben hatte./he/stb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???