Navigation

AKTIEN NEW YORK/Ausblick: Deutliche Verluste - Erste Reaktion auf Dubai-Sorgen

Dieser Inhalt wurde am 27. November 2009 - 14:50 publiziert

NEW YORK (awp international) - Die wichtigsten US-Aktienindizes dürften am Freitag mit deutlichen Verlusten in den verkürzten Handel starten. Gegen 14.40 Uhr fiel der Future auf den Dow Jones Industrial Average (DJIA) um 1,92 Prozent. Am Mittwoch hatte der Index noch 0,29 Prozent auf 10.464,40 Punkte gewonnen. Der Future auf den Nasdaq 100 sank um 2,24 Prozent, nachdem der technologielastige Auswahlindex am letzten Handelstag um 0,42 Prozent auf 1.783,67 Zähler zugelegt hatte.
Am Donnerstag hatten die Amerikaner nicht auf die weltweit die Börsen belastenden Sorgen um die Finanzkraft Dubais reagieren können, da die Wall Street wegen "Thanksgiving" geschlossen geblieben war. Am Freitag beendet die Börse den Handel bereits um 13.00 Uhr Ortszeit.
Die Regierung von Dubai hatte die Gläubiger der Holding-Gesellschaft Dubai World und ihrer Tochterfirma Nakheel um einen Aufschub für die Rückzahlung von Krediten gebeten. Dies hatte weltweit für einen Anstieg der Risikoaversion gesorgt, zudem waren Finanzwerte und andere Titel von Unternehmen mit tatsächlichen oder befürchteten Verflechtungen mit dem Land unter Druck geraten. Die Dubai-Sorgen seien zwar ein Thema, aber kein wirklicher Schock, sagte ein Händler. Die heftigen Marktreaktionen seien eher auf das Timing der Nachricht zurückzuführen.
Marktteilnehmer rechnen wegen der feiertagsbedingten Handelszeiteinschränkungen mit einem umsatzarmen Geschäft. Zudem stehen weder Unternehmens- noch Konjunkturdaten auf dem Terminplan. Einzig der sogenannte "Black Friday" dürfte für Aufmerksamkeit sorgen. Dieser Tag markiert den inoffiziellen Beginn des Weihnachtsgeschäfts im Einzelhandel, der häufig mit deutlichen Rabatten verbunden ist. Konsumausgaben machen in den USA etwa 70 Prozent der Wirtschaft aus.
Banktitel zeigten sich im vorbörslichen Handel wie schon am Vortag ihre Branchenkollegen in aller Welt besonders belastet. Papiere von Bank of America , JPMorgan und Citigroup tendierten vor Eröffnung des Parketthandels alle sehr schwach./he/la

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?