Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Nach einem Feiertag zum Wochenauftakt dürften die US-Indizes am Dienstag uneinheitlich in den Handel gehen. Der Future auf den Leitindex Dow Jones Industrial lag etwa eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn mit 0,11 Prozent im Plus. Der Future auf den Nasdaq-100-Index dagegen gab belastet von negativen Nachrichten rund um Apple um 0,77 Prozent nach. Am Freitag, dem letzten Handelstag, waren noch an der Wall Street und der Technologiebörse Nasdaq Gewinne verbucht worden.
Insgesamt drehe sich heute vieles um Unternehmenszahlen, sagte ein Börsianer. Viele Anleger seien angesichts des bisherigen Verlaufs des US-Berichtssaison durchaus optimistisch. Im Blick dürften ausserdem Daten zum Wohnungsmarkt sein. Kaum für Impulse sorgte im Vorfeld die Stimmung im verarbeitenden Gewerbe im US-Bundesstaat New York, gemessen durch den Empire-State-Index. Dieser war in etwa wie prognostiziert ausgefallen.
Ansonsten richten sich unzählige Blicke auf Apple, nachdem Konzernchef Steve Jobs am Vortag angekündigt hatte, wegen einer Krankheit eine Auszeit nehmen zu wollen. Vorbörslich gaben die Titel des Herstellers von iPhone, iPad und Co. bereits um mehr als viereinhalb Prozent nach. Ein Analyst betonte, dass die Bedeutung der Person Steve Jobs für das Unternehmen nicht hoch genug eingeschätzt werden könnte, insbesondere was die Entwicklung neuer Produkte angehe. Die US-Investmentbank Bernstein bemängelte, dass Apple nur wenige Informationen zum Gesundheitszustand von Jobs öffentlich gemacht habe. Das frustriere Anleger. Ein sinkender Apple-Kurs stelle jedoch auch eine gute Kaufgelegenheit dar. Das Unternehmen will nach Handelsschluss zudem noch seine Zahlen zum vierten Quartal vorlegen.
Schon vor dem Handelsstart hatte die Citigroup ihr Zahlenwerk präsentiert, das enttäuschend ausgefallen war. Die Einnahmen der US-Bank waren mit 18,37 Milliarden Dollar unter den Erwartungen geblieben. Ähnlich sah es beim Gewinn je Aktie im vierten Quartal aus. Dieser lag bei vier Cent, wohingegen der Markt auf acht Cent gehofft hatte. Vorbörslich ging es für die Aktien der Citigroup um mehr als drei Prozent nach unten.
Delta Air Lines sorgte mit seinem Quartalsgewinn ebenfalls für Ernüchterung. Dieser war wegen höherer Treibstoffpreise und Reparaturkosten für Flugzeuge unter den Erwartungen des Marktes geblieben. Vorbörslich zeigten sich die Papiere etwas schwächer. Nach der Schlussglocke an der Wall Street will dann schliesslich noch IBM seine Resultate vorlegen./chs/gl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???