Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Starke Unternehmensbilanzen dürften am Donnerstag an den US-Börsen für einen erfreulichen Handelsauftakt sorgen. Anleger sehen sich einer wahren Flut von marktbewegenden Quartalszahlen gegenüber. Von Seiten der US-Konjunktur stehen zudem die überraschend deutlich gestiegenen Erstantragszahlen auf Arbeitslosenhilfe im Fokus. Später gibt es dann noch die viel beachteten Frühindikatoren sowie die Verkaufszahlen bestehender Häuser.
Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones büsste nach Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten zwar etwas von seinem Zuwachs ein, notierte gegen 14.50 Uhr aber immer noch mit 0,97% im Plus. Am Mittwoch hatte das wichtigste amerikanische Börsenbarometer nach negativ aufgenommenen Aussagen von US-Notenbank-Chef Ben Bernanke zur US-Wirtschaft 1,07% auf 10.120,53 Punkte verloren. Der Future auf den Nasdaq-100-Index gewann zuletzt 0,94%. Am Vortag ging der von Technologie-Werten geprägte Auswahlindex mit einem kräftigen Minus von um 1,27% auf 1.817,30 Punkte
Ebay-Papiere verteuerten sich im vorbörslichen US-Handel kräftig. Der Online-Marktplatz hatte am Vorabend nach Börsenschluss Zahlen vorgelegt, die besser als erwartet ausgefallen waren. Analyst Douglas Anmuth von Barclays schrieb in einer Studie, die Erwartungen am Markt seien mit Blick auf den Quartalsbericht sehr niedrig gewesen. Ebay habe daher mit den Zahlen und dem nur moderat angepassten Ausblick gleich doppelt positiv überrascht.
Der weltgrösste Baumaschinen-Hersteller Caterpillar hob nach einem erfolgreichen zweiten Quartal erneut seine Prognose für das Gesamtjahr an. Das gute Abschneiden sei neben der generell höheren Nachfrage vor allem auf die starken Geschäfte in den Schwellenländern sowie dem strikten Sparkurs und rigiden Kostenmanagement zuzuschreiben, hiess es von dem Konzern.
Auch 3M hat die Wirtschaftskrise endgültig abgehakt und ist wieder auf Rekordkurs. Im zweiten Quartal verdiente der Mischkonzern so viel wie noch nie, teilte der Vorstand mit. Zugleich erhöhte 3M seine Prognosen.
Mit einem kräftigem Gewinnplus und einem angehobenen Ausblick sorgte der Telekomkonzern AT&T für Aufmerksamkeit. Telekomkonzerne weltweit leiden unter einem Umsatzrückgang im klassischen Sprachgeschäft und versuchen das mit mobilem Internet und Breitbanddiensten aufzufangen. AT&T war dies im zweiten Quartal gelungen. Das Mobilfunktechnologie-Unternehmen Qualcomm wartete ebenfalls mit besser als erwartet ausgefallenen Zahlen auf.
Vorbörslich gefragt waren schliesslich auch die Titel von Eli Lilly & nach erfreulichen Unternehmenszahlen. Der Überschuss des Pharmakonzerns zog im zweiten Vierteljahr deutlich an. Starbucks gaben indes nach Zahlen und Ausblick vorbörslich nach. Die Kaffeehauskette hatte zwar Umsatz und Gewinn im dritten Geschäftsquartal gesteigert. Die leicht angehobenen Gewinnziele des Unternehmens lagen jedoch lediglich am unteren Ende der Markterwartungen und sorgten für Enttäuschung./ajx/ag

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???