Navigation

AKTIEN NEW YORK/Ausblick: Freundlich erwartet - Daten im Blick

Dieser Inhalt wurde am 29. Dezember 2009 - 14:40 publiziert

NEW YORK (awp international) - Die US-Börsen werden am Dienstag erneut mit einem freundlichen Handelsstart erwartet. "Wir befinden uns zwar in einer Jahresendrallye, diese fällt aber ein wenig mager aus", sagte ein Händler. Zwar seien die Anleger froh, dass das Schlimmste wohl vorbei ist, allerdings auch noch ein wenig verkatert durch die ganzjährig eher negative Stimmung. Mit dem Case-Shiller-Hauspreisindex stehen zunächst Informationen zum Immobilienmarkt an, bevor dann kurz nach Handelsstart Daten zum Verbrauchervertrauen nochmals neue Impulse geben könnten.
Gegen 14.30 Uhr stieg der Future auf den Dow Jones Industrial um 0,27 Prozent. Am Montag hatte der Index mit plus 0,26 Prozent auf 10.547,08 Zähler auf dem höchsten Stand seit Oktober 2008 geschlossen. Der Future auf den Nasdaq 100 gewann 0,25 Prozent. Zum Wochenstart war der Technologie-Auswahlindex mit plus 0,45 Prozent auf 1.878,18 Zähler aus dem Handel gegangen.
IBM könnten gefragt sein. Händler verwiesen auf einen positiven Artikel im Anlegermagazin "Barron's" als Unterstützung. Die Aktie sei trotz ihres bereits deutlichen Kursanstiegs mit einem für 2011 erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 11 im Vergleich mit dem Marktdurchschnitt immer noch deutlich unterbewertet ? insbesondere für ein Unternehmen mit sich verbessernden Margen und einer soliden Strategie.
Aktien von Amazon.com profitierten bereits vorbörslich etwas von gleich zwei positiven Analystenkommentaren. Sowohl Piper Jaffray als auch Kaufman Bros hoben das Kursziel für den Online-Einzelhändler an.
Rohstoffwerte wie Alcoa oder Chevron Corp. könnten mit steigenden Metallpreisen und einem Ölpreis nahe 79 Dollar von Interesse sein. Bereits in London führten Minenwerte den Index an./dr/rum

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?