Navigation

AKTIEN NEW YORK/Ausblick: Gewinne - Durchatmen nach Kurssturz, Arbeitsmarkt

Dieser Inhalt wurde am 07. Mai 2010 - 15:03 publiziert

NEW YORK (awp international) - Die US-Börsen werden zum Handelsstart am Freitag freundlich erwartet. Börsianer rechnen nach dem Kursrutsch am Vortag mit einer Erholung. Am Donnerstag war der Dow Jones - bedingt offenbar durch einen menschlichen Fehler, der durch computergesteuerte Handelsorders anschliessend noch verstärkt worden war - zeitweise um rund neun Prozent oder fast 1.000 Punkte abgesackt. Für positive Impulse dürften auch die neusten Zahlen vom US-Arbeitsmarkt sorgen. So stieg die Beschäftigtenzahl im April deutlich stärker als erwartet.
"Zum Börsenstart werden die Schnäppchenjäger wohl die Oberhand über die Panikverkäufer gewinnen und das zeigt sich auch bei den US-Futures", sagte Marktanalyst Art Hogan von Jefferies & Co.
Gegen 14.45 Uhr stand der Future auf den Dow Jones Industrial mit 0,36 Prozent im Plus. Zur Schlussglocke am Donnerstag hatte der US-Leitindex nach einer zeitweise extremen Talfahrt zum Schluss ein kräftiges Minus von 3,20 Prozent auf 10.520,32 Zähler verbucht. Der Future auf den Nasdaq-100-Index stieg zuletzt um 0,33 Prozent. Am Vortag war der von Technologiewerten geprägte Auswahlindex mit einem Abschlag von 3,29 Prozent auf 1.893,75 Zähler aus dem Handel gegangen.
Die Aktie von Goldman Sachs legte vorbörslich zu. Dem Wall Street Journal zufolge führt die Bank Gespräche mit der US-Börsenaufsicht über mögliche Strafzahlungen. Die SEC hatte Goldman wegen Betrugs bei Geschäften mit Kreditderivaten auf verbriefte Hypotheken verklagt.
Auch die Aktie von American International Group stieg im vorbörslichen Handel. Der vom Staat gerettete US-Versicherer erholt sich allmählich wieder und kam im ersten Quartal aus den roten Zahlen. Das Versicherungsgeschäft zeige weiterhin Zeichen einer Stabilisierung, sagte Konzernchef Robert "Ben" Benmosche.
Im Fokus steht ausserdem CF Industries . Der Düngemittelproduzent verbuchte im ersten Quartal einen Verlust und der Umsatz ging deutlich zurück. Das Papier büsste vorbörslich ein./ajx/gl

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?