Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Die New Yorker Aktienmärkte dürften am Dienstag angesichts der wieder in den Hintergrund rückenden Sorgen über die geopolitischen Probleme im Nahen Osten mit Gewinnen eröffnen. Der Future auf den Dow Jones Industrial gewann gegen 14.50 Uhr 0,39 Prozent. Am Montag war der US-Leitindex bei 11.891,93 Punkten aus dem Handel gegangen. An der Technologiebörse Nasdaq stand der Future auf den Auswahlindex Nasdaq-100 0,60 Prozent höher.
Investoren richteten ihre Augen wieder stärker auf Daten, die Aufschluss geben über die wirtschaftliche Erholung in den USA, sagten Händler. Marktteilnehmer warten daher gespannt auf die neuesten US-Konjunkturdaten kurz nach Börsenstart. VDow Jones & Co Inceröffentlicht werden die Bauausgaben für Dezember sowie der Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes für den Monat Januar.
Von Unternehmensseite könnten die jüngsten Quartalszahlen von United Parcel Service (UPS) beflügeln. Die Zahlen des Logistik-Konzerns seien besser als erwartet ausgefallen und auch der Ausblick für 2011 liege über den aktuellen Schätzungen, sagte ein Analyst. Die Aktie sprang im vorbörslichen Handel deutlich nach oben.
Vorbörslich im Minus waren dagegen die Titel von Pfizer . Das Pharma-Schwergewicht wies für das Schlussquartal 2010 zwar ein Umsatzplus aus, kürzte aber gleichzeitig die Umsatzziele für das Jahr 2012. Das Aktienrückkaufprogramm will Pfizer nun deutlich ausweiten. Vorbörslich kräftig zulegen konnten indes die Titel von Biogen. Der Konzern konnte auch im vierten Quartal seinen Umsatz vor allem dank seiner Multiple-Sklerose-Medikamente steigern. Der Gewinn sank aber im Vergleich zum Vorjahresquartal aufgrund von Restrukturierungskosten.
Im Fokus stehen darüber hinaus die Titel von Archer-Daniels-Midland . Der jüngste Quartalsausweis des US-Agrarkonzerns fand bei Anlegern Anerkennung. Die Aktie stieg vorbörslich um fast 6 Prozent. Von den Unternehmen mit Zahlenvorlage dürften schliesslich auch noch Electronic Arts interessieren./ajx/tih

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???