Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Ein überraschend starker Quartalsbericht des weltgrössten Chipherstellers Intel dürfte den US-Börsen am Mittwoch zu einem freundlichen Handelsstart verhelfen. Mit seinen guten Zahlen habe Intel die Erwartungen übertroffen und zuversichtlich für die weitere US-Wirtschaftsentwicklung gestimmt, sagten Händler. Tags zuvor hatte der Aluminiumkonzern Alcoa die Berichtssaison mit besser als erwartet ausgefallenen Zahlen eröffnet. Die überraschend schwach ausgefallenen Umsätze der Einzelhändler im Juni dämpften jedoch bereits vorbörslich die Stimmung am Aktienmarkt.
Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones stieg bis 14.40 Uhr um 0,37 Prozent und gab damit einen Teil seiner frühen Gewinne bereits wieder ab. Am Dienstag war der US-Leitindex mit plus 1,44 Prozent auf 10.363,02 Punkten aus dem Handel gegangen. Der Future auf den Nasdaq-100-Index legte um 0,60 Prozent zu, nachdem der Auswahlindex der Technologiewerte am Vortag um 1,32 Prozent auf 1.845,03 Punkte vorgerückt war.
Die von Intel vorgelegten Zahlen wurden am Markt als Beweis aufgefasst, dass die Krise in der Computer-Branche vorbei ist und sich der Investitionsstau in den Unternehmen auflöst. Der Konzern erzielte das beste Quartal in seiner Firmengeschichte und bewog die Citigroup dazu, ihr Kursziel für die Intel-Aktie von 30 auf 32 US-Dollar hochzusetzen. Die Einstufung wurde mit "Buy" bestätigt. Umsatz und Gewinn, so schrieben die Experten der Citigroup hätten deutlich über den Erwartungen und über dem saisonal üblichen Wachstum gelegen. Die Zahlen seien ein gutes Omen für das zweite Halbjahr, obwohl sie die Konjunktursorgen nicht vollständig zerstreuen könnten. Die Aktie stieg vor Börsenstart um 6 Prozent und dürfte auch anderen Werten aus der Technologie-Branche Auftrieb geben.
Microsoft dürften ebenfalls in den Blick rücken. Der Software-Hersteller greift für den Erfolg seines neuen Handy-Betriebssystems tiefer in die Tasche. Das Internet-Auktionshaus Ebay sieht sich in den USA mit einer Milliardenklage konfrontiert. Das Unternehmen XPRT Ventures verlangt von dem Online-Auktionshaus die Zahlung von 3,8 Milliarden Dollar wegen angeblich verletzter Patente.
Nachrichten gab es auch zu Ford . Der Kleinwagen Fiesta kommt wegen des Hurrikans "Alex" und dem Tropensturm "Bonnie" mit 10 bis 14 Tagen Verspätung zu den Händlern.
Zudem könnte der Chemiesektor nach einer Studie von Goldman Sachs in den Blick rücken. Goldman stufte den Sektor von "Attractive" auf "Neutral" ab und senkte die Kursziele zahlreicher Chemie-Aktien. Die aktuellen Weltwirtschaftsdaten wiesen in der nächsten Zeit auf ein verlangsamtes Wachstum hin. Das Kursziel für E.I. DuPont de Nemours senkten die Experten von 42 auf 40 Dollar und für Dow Chemical von 40 auf 35 Dollar./ck/ag

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???