Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Die US-Börsen dürften am Dienstag unter Gewinnmitnahmen leiden. Zudem hiess es am Markt, dass die vor Handelsstart veröffentlichten Daten zum Einzelhandelsumsatz im August nur bedingt positiv zu werten seien. Der jüngste, etwas stärker als erwartet ausgefallene Anstieg, sei zwar erfreulich, aber es seien nur nominale Daten, hiess es etwa seitens der Helaba. Der reale Anstieg dürfte daher geringer ausfallen und die Sorge vor einer Konsumschwäche in den USA sollte damit nur wenig gedämpft werden.
Der Future auf den Dow Jones Industrial lag zuletzt mit 0,11 Prozent im Minus. Am Montag hatte der US-Leitindex um 0,78 Prozent zugelegt. Der Future auf den Nasdaq-100-Index fiel um 0,23 Prozent.
Insgesamt gibt es am Markt kaum Unternehmensnachrichten. Best Buy dürften mit Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal 2010/11 in den Fokus rücken. Sie stiegen bereits vorbörslich um rund sieben Prozent. Zudem hob der Einzelhändler für Unterhaltungselektronik seine Schätzungen für das gesamte Bilanzjahr an.
Aufmerksamkeit könnten ausserdem die Aktien von Intel auf sich ziehen. Der weltgrösste Chiphersteller will sich gestärkt durch die jüngsten Übernahmen im Zentrum des wachsenden Marktes für mobile Internet- Geräte positionieren. Der Konzern wolle mit seinen Prozessoren dafür sorgen, dass die Nutzer künftig über alle stationären und mobilen Geräte hinweg ihre Informationen nahtlos austauschen können, sagte Intel-Chef Paul Otellini am Montagabend. Für PCs und Laptops stellte der weltgrösste Chiphersteller Einzelheiten der neuen Prozessor-Plattform Sandy Bridge vor.
Apple bringt indes seinen Tablet-Computer iPad nach China. Zunächst startet auf dem Riesen-Markt an diesem Freitag allerdings nur die Wifi-Version. Wann auch iPads mit Mobilfunk-Verbindung China erreichen werden, ist noch unklar. Die Preise liegen je nach Speicherkapazität zwischen umgerechnet 460 Euro (3.988 Yuan) und 640 Euro, wie Apple am Montagabend mitteilte./ck/chs

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???