Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Die US-Börsen werden am Mittwoch zunächst kaum verändert erwartet. Der Future auf den Dow Jones Industrial stand etwa eine Dreiviertelstunde vor Handelsstart mit 0,07 Prozent im Minus. Der Future auf den technologielastigen Nasdaq-100-Index stand 0,01 Prozent tiefer. Am Vortag hatte der US-Leitindex angesichts der Katastrophe in Japan 1,15 Prozent auf 11.855,42 Punkte abgegeben. Allerdings hatte er seine Verluste im späten Handel zumindest etwas eindämmen können. Der Nasdaq 100 hatte am Dienstag ebenfalls mit Verlusten geschlossen.
Börsianer betonten, dass die jüngsten Kursverluste gute Einstiegsmöglichkeiten für Anleger böten. Das gelte unter anderem für Energiewerte. Nichtsdestotrotz sei die Lage aufgrund immer neuer Hiobsbotschaften vom japanischen Atomkraftwerk Fukushima aber nach wie vor angespannt und unsicher. Auf Unternehmensseite hielten sich die Nachrichten in Grenzen. Im Tagesverlauf könnten US-Konjunkturdaten für Bewegung sorgen, darunter die Verbraucherpreise.
Im Blick stehen unter anderem die Papiere der Citigroup . Wie aus einem Bericht des staatlichen Rettungsfonds TARP hervorgeht, erhielt der Konzern mit insgesamt 476,2 Milliarden US-Dollar an Garantien und Barmitteln in der Finanzkrise die meisten Hilfen vom amerikanischen Staat. Vorbörslich zeigten sich die Titel kaum verändert. Derweil teilte der Chiphersteller Nvidia mit, dass Finanzchef David White das Unternehmen aus personellen Gründen verlassen wird. Vor dem Handelsstart lagen die Nvidia-Aktien minimal im Minus.
Bewegt werden könnten angesichts der Katastrophe in Japan zudem einmal mehr die Titel aus der Strombranche sowie von mitwirkenden Dienstleistern und Lieferanten. Dazu zählen etwa die Papiere von General Electric (GE) , die Titel des Ingenieur- und Baukonzerns Shaw Group und die Anteilsscheine von Usec Inc . Usec ist ein Lieferant für hochangereichertes Uran. Sie alle hatten am Vortag überdurchschnittlich verloren.
Ähnliches gilt auch für Versicherungswerte wie American International Group (AIG) , die am Dienstag gleichfalls deutlich nachgegeben hatten. In Europa zeigten sich die Papiere der Konkurrenz etwas erholt von den jüngsten Verlusten./chs/tih

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???